Mindelheim – Wirtschaftsministerin übernimmt Schirmherrschaft für das Frundsbergfest

Foto: Stadt Mindelheim

Foto: Stadt Mindelheim

Eine mehrköpfige Delegation aus Mindelheim reiste nach München, um Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner persönlich für die Übernahme der Schirmherrschaft für das Frundsbergfest 2015 zu danken. Neben Bürgermeister Dr. Stephan Winter, dem ersten und zweiten Vorsitzenden des Frundsberg Festrings Mindelheim e.V., Hermann Schuster und Norbert Sliwockyj, gehörte auch das Frundsbergpaar, Hannes und Brigitte Weber, zu der kleinen Abordnung, die herzlich im Wirtschaftsministerium empfangen wurde. Vor Ort stieß außerdem Wirtschaftsstaatssekretär Franz Pschierer hinzu.

Schuster erklärte der Ministerin, dass Mindelheim eine der wenigen Städte ist, in der der Bürgermeister und die Stadträte historisch eingekleidet werden. Aigner war begeistert von den „prächtigen Kostümen“ und freut sich schon auf Ihren Aufenthalt in Mindelheim am 29. Juni und den großen Festumzug. Für sie sei es eine Ehre, die Schirmherrschaft für das Frundsbergfest übernehmen zu dürfen.

Die Ministerin informierte sich über die Voraussetzungen, die man mitbringen muss, um Ritter von Frundsberg darzustellen. „Ein Aussehen wie Frundsberg, historisches Wissen, die Fähigkeit zu reiten und eine gewisse körperliche Stabilität, um die Rüstung mit einem Gewicht von rund 30 Kilo tragen zu können, sind unabdingbar“, so Schuster. Und auch Bürgermeister Dr. Stephan Winter versichert, sich ab Ostern für das Fest wieder einen Bart wachsen zu lassen.