Mindelheim – Update für die Kräfte des BRK-Rettungsdienstes

Lkrs. Unterallgäu/Memmingen+ 20.07.2013 + 13-1318

20-07-2013 unterallgau mindelheim brk-rettungsdienst-fortbildung-itls poeppel new-facts-eu20130720 titel

Immer wenn Sie den Notruf 112 wählen einen Unfall, Brand oder ein anderes Ereignis, bei dem sich Menschen in Not befinden rückt auch der Rettungsdienst mit aus. In Memmingen und im Unterallgäu wird dieser vornehmlich vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) gestellt. Daneben ist der Malteser-Hilfsdienst (MHD), die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und der private Dienstleister Paramedic in Kirchheim für Sie im Einsatz.

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich die am Samstag, 20.07.2013, morgens um 8.00 Uhr, die Rettungskräfte des BRK. Die Rettungsdienstausbilder hatten für den Fortbildungstag ein zweiteiliges Programm zusammengestellt. Im theoretischen Teil ging es um das Thema „EKG“ – Elektrokardiogramm – und um den Bereich Qualitätsmanagement im Rettungsdienst. Für die praktischen Übungen standen zwei Unfallfahrzeuge in den Mindelheimer BRK-Hallen. An einem Fahrzeug hatte die Feuerwehr Mindelheim für die Übung das Dach abgenommen, bei dem anderen blieb es drauf. An den beiden Unfallfahrzeugen wurden verschiedene Arten der Rettung der im Fahrzeuginneren befindlichen Personen erprobt. Bei dem „Cabrio“ war der Zugang für die Einsatzkräfte zum Patienten wesentlich einfacher, schwieriger wurde es bei dem geschlossenen Pkw. Der Arbeitsraum war sehr beengt und man musste hier sich die einzelnen Positionen der Rettung vorausdenken.

Für die Teilnehmer war es eine erfolgreiche Ausbildung, bei der viele Punkte gemeinsam diskutiert wurden und Vorgehensweisen erarbeitet wurden, die in der weiteren Arbeit der Einsatzkräfte ein wichtiger Bestandteil bereits sind oder zukünftig werden.

 

 

Anzeige