Mindelheim – Polizeibeamte retten 30-Jährigen aus verrauchter Wohnung

Lkrs. Unterallgäu/Mindelheim- + 11.02.2014 + 14-0232

Notarzt RTW new-facts-euAm Dienstag, 11.02.2014, wurde ein 30-jähriger Mann, nach einer Rettungsaktion durch Polizeibeamte, mit Rauchgasvergiftung in die Kreisklinik Mindelheim gebracht.

Gegen 17.40 Uhr teilte die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes der Polizeiinspektion Mindelheim mit, dass ein 30-jähriger Patient nicht erreichbar wäre. Dieser würde nicht öffnen, obwohl in der Wohnung laute Musik laufen würde und der Mann nach Angaben von Nachbarn Zuhause wäre.
Bei Eintreffen der Einsatzstreife wurde festgestellt, dass die Musik mittlerweile ausgeschaltet war und der Wohnungsinhaber, welcher sich definitiv in der Wohnung aufhielt., trotz Klingeln und Klopfen nicht öffnete.
Es wurde leichter Brandgeruch wahrgenommen und dann auch Rauch im unteren Bereich der Eingangstüre. Daraufhin wurde die Eingangstüre sofort von den Polizeibeamten geöffnet.


In die Wohnung, welche völlig abgedunkelt und komplett verraucht war, so dass kaum mehr etwas zu sehen war, konnte erst nach einem zweiten Versuch eingedrungen werden. Der Wohnungsinhaber lag bewusstlos auf dem Sofa und wurde durch die Streife auf den Balkon gebracht, wo er erstversorgt wurde. Die Wohnung wurde über die Terrassentüre und die Fenster belüftet.
Als Ursache für die starke Rauchentwicklung wurde ein Topf mit verbranntem Essen und das bereits beginnende Schmoren des Topfes lokalisiert. Durch das Schmoren wurde der Sicherungsschutzschalter in Funktion gesetzt, was wiederum erklärt, dass plötzlich die Musik ausgegangen war.
Es ist dem sofortigen Handeln der Polizeibeamten, einem 52-jährigen und 22-jährigen Beamten der Polizeiinspektion Mindelheim , zu verdanken, dass das Leben des Verletzten gerettet werden konnte.
Der 30-Jährige wurde mit dem Notarzt in die Kreisklinik Mindelheim gebracht. In der Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

 

Anzeige