Mindelheim – Mehr Pflegeplätze im Kreis-Seniorenwohnheim St. Martin

 

Gemäß Bevölkerungsprognose und Pflegebestandsquoten werden bis zum Jahr 2025 1569 stationäre Pflegeplätze für Senioren im Landkreis Unterallgäu benötigt; Derzeit gibt es 1284 Plätze. Diese Zahlen erläuterte Ara Gharakhanian, Leiter der Kreis-Seniorenwohnheime im Unterallgäu, in der Sitzung des Ausschusses für Personal und Soziales, als er die Sanierungspläne für den Altbau des Kreis-Seniorenwohnheimes St. Martin in Türkheim vorstellte.

 

Im Zuge der Generalsanierung soll sich im Altbau die Platzzahl von 29 auf 45 erhöhen. Laut derzeitigem Planungsstand entstehen auf drei Geschossen des Gebäudes je elf Einzel- und zwei Doppelzimmer. Dadurch ergeben sich 133 stationäre Pflegeplätze in der gesamten Einrichtung.

 

Damit die Parkanlage in ihrer bisherigen Größe bestehen bleiben kann, wird der Anbau etwas verkürzt. Außerdem wird das Gebäude energetisch saniert – mit Vollwärmeschutz, neuen Fenstern und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Der Energiebedarf werde sich dadurch nach Schätzungen fast um die Hälfte reduzieren, informierte das Architekturbüro Jakob, das die Pläne entworfen hat.

 

Kosten wird die Sanierung rund 4,54 Millionen Euro. Der Landkreis beteiligt sich mit 200.000 Euro. Der Investitionskostenanteile des Pflegesatzes erhöht sich auf rund 17 Euro.

Anzeige