Mindelheim-Gernstall – Landwirtschaftliches Anwesen in Vollbrand – Feuerwehr kämpfen gegen die Flammen

02-01-2016_Unterallgaeu_Gernstall_Mindelheim_Brand_Bauernhof_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0046

Foto: Pöppel

Am Samstagabend, 02.01.2016, gegen 22.00 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller ein Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Gernstall bei Mindelheim, Lkrs. Unterallgäu, gemeldet. Umgehend wurden die Feuerwehren Apfeltrach, Dirlewang und Mindelheim alarmiert, ebenso der Notarzt Mindelheim und Ottobeuren und drei Rettungswagen. In der zweiten Alarmierung wurde dann die Drehleiter der Feuerwehr Bad Wörishofen und ein Führungsfahrzeug nachgefordert. Zusätzlich wurde der Fachberater vom Technischen Hilfswerk (THW) Memmingen angefordert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand bereits ein Großteil des Anwesens in Vollbrand. Im angrenzenden Laufstallgebäude waren etwa 70 Rinder untergebracht. Ein Großteil der Tiere konnte noch ins Freie getrieben werden.  Vier Rinder verbrannten. Der Rest konnte mittlerweile auf einer Wiese zusammengetrieben und eingezäunt werden. Ein neben der brennenden Scheune stehendes älteres Wohnhaus ist derzeit unbewohnt. Die Einsatzkräfte schützten angrenzende Gebäude vor den Flammen und kümmerten sich um die frei herumlaufenden Tiere. Für die BAB A96 wurde vorsorglich eine Warnmeldung für die Autofahrer über den Verkehrsfunk ausgestrahlt. Wegen der panisch herumspringenden Tiere ließ die Deutsche Bahn AG (DB) auf der naheliegenden Bahnlinie die Züge äußerst langsam fahren.

Verletzt wurde bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen niemand. Die umliegenden Feuerwehren waren mit etwa 150 Einsatzkräften vor Ort. Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Memmingen haben die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort übernommen. Der Brandschaden wird derzeit auf ca. 500.000 Euro geschätzt.