Mindelheim – Flucht vor der Polizei – BMW landet im Acker

 

29-03-2014_unterallgaeu_mindelheim_apfeltrach_polizeikontrolle_skinhead-party_poeppel_new-facts-eu20140329_0013

Foto: Symbolfoto

In der Frundsbergstraße in Mindelheim entschloss sich eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Mindelheim dazu, einen mit vier Personen besetzten BMW zu kontrollieren.

Der zivile Streifenwagen fuhr gerade hinter dem BMW, als dieser in der Bad Wörishofer Straße unvermittelt beschleunigte. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ging es über das Sonnengässchen, einem Fußgängerweg, der Bahnhofstraße in die Landsberger Straße. Die gerade Strecke nutzte der hochmotorisierte BMW, um auf über 160 km/h zu beschleunigen. Das mittlerweile eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn ignorierte der Fahrer gänzlich. Er verringerte die Geschwindigkeit auch nicht an der roten Ampel an der Allgäuer Straße. Ohne die Geschwindigkeit zu verringern fuhr der Pkw über die Kreuzung an der Allgäuer Straße, obwohl er aufgrund einer roten Ampel hätte stehen bleiben müssen. Dass es bei diesen Manövern zu keinem Unfall kam, grenzt an ein Wunder. Die Flucht ging weiter in Richtung Bad Wörishofen. Auf Höhe von Sankt Anna entschlossen sich die Beamten aufgrund der Gefährdungslage für andere Verkehrsteilnehmer und die Insassen des BMW`s die Verfolgung abzubrechen. Am Kreisverkehr am Skylinepark entdeckten die Beamten den dunklen BMW – fluchtunfähig im angrenzenden Acker. Der Fahrer fuhr zu schnell in den Kreisverkehr ein und verlor deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zum Glück wurde hierbei keiner der Insassen verletzt.

Wie sich später herausstellte, hatte sich der 21 Jahre alte Fahrer zur Flucht entschlossen, da er vor Fahrtantritt Alkohol konsumiert hatte – obwohl er sich noch in der Probezeit befindet. Das Verhalten hat für den Fahrzeugführer nun erhebliche Konsequenzen. Er muss mit mehreren Anzeigen rechnen und wird wohl längere Zeit wieder Fußgänger sein.

Anzeige