Microsoft geht in Deutschland mit Smartphone in die Offensive

Smartphone-Nutzerinnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Smartphone-Nutzerinnen, über dts Nachrichtenagentur

München – Der US-Softwarekonzern Microsoft geht in Deutschland mit seinem hauseigenen Smartphone „Lumia“ in die Offensive. Das Geschäft sei hierzulande noch enttäuschend, sagte der frühere Nokia-Chef und heutige Microsoft-Spartenchef Stephen Elop der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Montagausgabe). „In Großbritannien, Frankreich und Italien haben wir zum Beispiel einen Marktanteil von jeweils mehr als 10 Prozent. In Deutschland liegen wir nicht auf diesem Niveau, aber wir bewegen uns schnell darauf zu.“

Ein Marktanteil von 10 Prozent sei für Deutschland ein wichtiger Meilenstein. Microsoft hatte Nokia für gut 5 Milliarden Euro übernommen, Elop führt heute die Hardware-Sparte des amerikanischen Konzerns. Er hat strategische Pläne für das Geschäft: „Bei Nokia war der einzige Weg, Geld zu verdienen, ein Telefon zu verkaufen. Bei Microsoft müssen wir etwas weiter denken.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige