MH17-Opfer erreichen Niederlande

Eindhoven – Die ersten Särge mit Opfern des in der Ostukraine verunglückten Flugs MH17 sind am Mittwochnachmittag in der niederländischen Stadt Eindhoven angekommen. Die Leichen wurden mit zwei Militärmaschinen in die Niederlande gebracht. Zuvor hatte es Berichte darüber gegeben, dass nur 200 der insgesamt 298 Opfer des Absturzes der Malaysian-Airlines-Fluges geborgen wurden.

Die Separatisten hatten die Zahl der gefundenen Leichen mit 282 angegeben. Die Passagiermaschine war am vergangenen Donnerstag vermutlich abgeschossen worden. Kiew und die Separatisten in der Ostukraine weisen sich gegenseitig die Verantwortung für den mutmaßlichen Abschuss des Passagierflugzeugs zu. Unterdessen wurden in der Nähe des Absturzortes zwei Kampfflugzeuge der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen. Das Schicksal der Piloten der Maschine ist derzeit noch unklar, mindestens einer von ihnen soll sich nach Angaben von Separatisten in der Region Donezk, die sich der „Kyiv Post“ zufolge zu den Abschüssen bekannten, mit dem Schleudersitz gerettet haben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige