MH17: Niederländische Experten beginnen mit Identifizierung der Opfer

Logo der Malaysian Airlines auf einem Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Logo der Malaysian Airlines auf einem Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur

Donezk – Vier Tage nach dem mutmaßlichen Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine sind niederländische Experten zur Identifizierung der Todesopfer in der Ortschaft Tores angekommen. In der Ortschaft steht ein Zug mit Kühlwagen, in denen sich die sterblichen Überreste von rund 200 Opfern befinden sollen. Neben den niederländischen Experten werden am Montag auch Spezialisten aus Malaysia in der Ostukraine erwartet.

Russlands Präsident Wladimir Putin sicherte den Experten Unterstützung zu: „Alles muss getan werden, um die Sicherheit der internationalen Experten am Ort der Tragödie zu gewährleisten“, sagte er am Montag im Fernsehen. Die Tragödie um den Flug MH17 dürfe von keiner Seite politisch ausgeschlachtet werden, betonte der russische Präsident. „Solche Ereignisse sollten die Menschen nicht spalten, sondern sie einen.“ Die malaysische Boeing war am Donnerstag über den umkämpften Gebieten in der Ost-Ukraine offenbar abgeschossen worden, alle 298 Insassen kamen ums Leben. Kiew und die Separatisten in der Ost-Ukraine weisen sich gegenseitig die Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugzeugs zu.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige