Mexiko: Protestierende Studenten stecken Verwaltungssitz in Brand

Chilpancingo – Im mexikanischen Bundesstaat Guerrero haben protestierende Studenten den Sitz der Regionalregierung in Brand gesteckt. Zuvor hatten sie den Regierungssitz mehr als fünf Stunden lang besetzt gehalten, berichtet die mexikanische Zeitung „El Universal“. Die Studenten forderten Aufklärung über das Schicksal von mehr als 40 Kommilitonen, die Ende September nach Auseinandersetzungen mit der Polizei im Süden Mexikos verschwunden waren.

Nachdem sie keine Antwort der Behörden erhalten hätten, hätten sie in mehreren Büros Feuer gelegt. Auch Autos seien angezündet worden. Die Behörden kündigten nach dem Vorfall verstärkte Sicherheitsmaßnahmen an.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige