Merkel würdigt Westerwelle

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande des EU-Gipfels in Brüssel ausführlich dem ehemaligen Außenminister und FDP-Chef Guido Westerwelle gedacht. Es sei ihr ein Bedürfnis, „zuallererst über die traurige Nachricht zu sprechen, die uns heute erreicht hat: die Nachricht, dass Guido Westerwelle heute Früh in Köln an den Folgen seiner Leukämieerkrankung gestorben ist“, so Merkel. Sein Tod erschüttere sie tief, und ihre Gedanken gingen in diesen Stunden zu Guido Westerwelles Familie.

„Insbesondere gilt meine Anteilnahme natürlich seinem Mann, Michael Mronz. Ich hatte erst vor wenigen Tagen mit Michael Mronz gesprochen. Ich weiß, welches Auf und Ab von Hoffnungen und Rückschlägen Guido Westerwelle und er in den letzten zwei Jahren immer wieder durchleben mussten.“ Sie habe Guido Westerwelle persönlich „als empfindsamen und als nachdenklichen Menschen erlebt, einen Menschen, dessen Wort, wenn er es einmal gegeben hatte, auch Gültigkeit hatte, einen verlässlichen und einen treuen Menschen.“ Sie bleibe „persönlich sehr dankbar für die vielen Begegnungen und die vielen Gespräche, die ich mit Guido Westerwelle geführt habe, auch Gespräche, die ich nach seinem Abschied aus der Politik führen konnte“, so die Kanzlerin. Westerwelle war am Freitag im Alter von 54 Jahren gestorben.

Guido Westerwelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Guido Westerwelle, über dts Nachrichtenagentur