Merkel und Macron fordern Freilassung ukrainischer Seeleute

Berlin/Paris (dts Nachrichtenagentur) – Knapp ein Monat nach dem militärischen Zusammenstoß zwischen Russland und der Ukraine in der Straße von Kertsch haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron Russland zur Freilassung ukrainischer Seeleute aufgefordert. „Wir fordern sichere, freie und ungehinderte Durchfahrt für alle Schiffe durch die Straße von Kertsch und die sofortige und bedingungslose Freilassung aller illegal inhaftierten ukrainischen Seeleute“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Merkel und Macron, die am Freitag veröffentlicht wurde. Die Menschenrechtslage auf der Krim und die Anwendung militärischer Gewalt durch Russland in der Straße von Kertsch sowie missbräuchliche Kontrollen im Asowschen Meer seien „sehr beunruhigend“.

Merkel und Macron begrüßten unterdessen, dass sich die Trilaterale Kontaktgruppe am Donnerstag zu einem stabilen, nachhaltigen und umfassenden Waffenstillstand in der Ostukraine bekannt hat. „Durch die Gewährleistung eines sicheren Umfelds sollte der Weg für die Umsetzung grundlegender humanitärer Maßnahmen geebnet werden“, heißt es in der Erklärung. Merkel und Macron riefen alle Seiten auf, „ihrer Verantwortung gerade im Interesse der betroffenen Zivilbevölkerung gerecht zu werden“. Man selbst werde sich weiter für die Umsetzung aller Punkte der Minsker Vereinbarungen einsetzen, hieß es weiter.

Emmanuel Macron und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Emmanuel Macron und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur