Merkel und Macron fordern Einhaltung des Waffenstillstands in der Ukraine

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron haben die Beteiligten im Ukraine-Konflikt aufgefordert, den vereinbarten Waffenstillstand einzuhalten. Grund für die Forderung sei die „zuletzt stark gestiegenen Zahl der Waffenstillstandsverletzungen in der Ostukraine“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Samstag. Es gebe keine Alternative zu einer ausschließlich friedlichen Lösung des Konflikts.

Die Kanzlerin und der französische Staatschef fordern in diesem Zusammenhang die Rückkehr der russischen Offiziere in das „Gemeinsame Zentrum für Kontrolle und Koordination (JCCC)“. Darüber hinaus begrüßten Merkel und Macron die Einigung in der Trilateralen Kontaktgruppe, bis zu 380 Gefangene von beiden Seiten der Kontaktlinie auszutauschen. Diese Vereinbarung müsse dringend umgesetzt werden, erklärten sie.

Emmanuel Macron und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Emmanuel Macron und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur