Merkel für Interventionstruppe im EU-Rahmen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel greift die Initiative des französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf, eine Interventionstruppe jenseits der Nato aufzubauen. „Eine solche Interventionstruppe mit einer gemeinsamen militärstrategischen Kultur muss aber in die Struktur der verteidigungspolitischen Zusammenarbeit eingepasst sein“, sagte Merkel der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Sie bezog sich damit auf die Zusammenarbeit der Europäischen Union in Verteidigungsfragen.

Die Ständige Strukturierte Zusammenarbeit im EU-Rahmen und eine gemeinsame militärstrategische Kultur in Europa gehörten für sie „eng zusammen“, sagte Merkel. Macron hatte dagegen in seiner Sorbonne-Rede vorgeschlagen, eine Truppe für anspruchsvolle Kampfeinsätze außerhalb der EU-Strukturen aufzubauen. Zur Beteiligung der Bundeswehr sagte die Kanzlerin der FAS: „Im Rahmen der Möglichkeiten einer Parlamentsarmee muss die Bundeswehr grundsätzlich Teil einer solchen Initiative sein. Das bedeutet ja nicht, dass wir bei jedem Einsatz dabei sind.“ Sie regte an, Einsätze aus dem neu aufgelegten EU-Verteidigungsfonds zu bezahlen.

Soldat übt Festnahme, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Soldat übt Festnahme, über dts Nachrichtenagentur