Menschenrechtsbeauftragter: Humanitäre Herausforderungen wachsen

Berlin – Dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Christoph Strässer, zufolge wachsen die Herausforderungen für die humanitäre Hilfe weltweit weiter. „Gefahren für Leib und Leben, gerade auch der Helfer, werden in der humanitären Hilfe größer“, erklärte Strässer am Dienstag anlässlich des Welttags der Humanitären Hilfe. Derzeit benötigten 60 Millionen Menschen Hilfe zum Überleben, finanziell habe der humanitäre Bedarf in diesem Jahr einen neuen Wert von rund 13 Milliarden Euro weltweit erreicht.

„Das sind erschütternde Zahlen. Hinter dieser Zahl stehen zahlreiche humanitäre Geber, humanitäre Hilfsorganisationen und vor allem: Tausende humanitäre Helfer die versuchen, das Leid der betroffenen Menschen zu lindern.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige