Menschenrechtsbeauftragter begrüßt UN-Bericht über Ukraine

Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer, hat den am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Vereinten Nationen zur Lage der Menschenrechte in der Ukraine begrüßt. „Es ist unerlässlich, dass wir von unabhängiger Stelle eine Übersicht über die Fakten erhalten“, erklärte Strässer. „Nur so lässt sich eine objektive Analyse der Situation vornehmen.“

Strässer zeigte sich besorgt über das Untersuchungsergebnis, dass die Zivilbevölkerung verstärkt im Rahmen der bewaffneten Auseinandersetzungen im Land Opfer von Menschenrechtsverletzungen werde. „Besonders beunruhigend sind die offenbar zunehmenden Fälle von Tötungen und Verschwindenlassen im Zuge des Konflikts“, so der Menschenrechtsbeauftragte. „Ich rufe alle Konfliktparteien in der Ukraine auf, die Menschenrechte vollumfänglich zu schützen und Menschenrechtsverletzungen zu ahnden.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige