Mengen – Ausländische Teerkolonne arbeitet mangelhaft

Lkrs. Sigmaringen/Mengen | 16.09.2011 | 11-1019

Ein 87-jähriger Hausbesitzer fühlt sich betrogen, weil eine ausländische Teerkolonne seine Hoffläche mangelhaft und überteuert geteert hat.

Polizeiauto3Am vergangenen Freitag, 16.09.2011, erhielt der Mann von einem etwa 40 bis 45 Jahre alten englisch sprechenden Mann Besuch, der ihm die günstige Teerung seines Hofs zum Quadratmeterpreis von 30 Euro anbot. Der Senior erteilte schließlich einen Auftrag für eine Fläche von etwa 40 Quadratmetern. Unmittelbar danach rückte eine drei- bis vierköpfige Arbeitskolonne mit einem dunklen Klein-Lkw und ausländischem Kennzeichen an und begann mit den Teerarbeiten. Der Auftraggeber war dann vorübergehend nicht zu Hause. Als er heimkam, stellte er fest, dass anstatt der vereinbarten 40  etwa 120 Quadratmeter geteert worden waren. Der Chef der Truppe verlangte dann einen Barpreis von 3600 Euro. Weil der Senior nicht so viel Geld zu Hause hatte, ging er zur Bank, hob die entsprechende Summe ab und übergab sie dem Fremden.  Er erhielt weder Rechnung noch Quittung und kennt auch nicht den Namen der Firma.

 

Bei näherer Begutachtung der Arbeit stellte sich heraus, dass die Teerkolonne eine allenfalls zwei Zentimeter starke Kaltbitumenschicht aufgetragen hat. Wegen miserabler Ausführung und überteuertem Preis hat nun ein Angehöriger des Seniors Anzeige wegen Betrugs erstattet.  Die Polizei rät dringend davon ab, umherziehenden Baufirmen Aufträge zu erteilen und sich von vermeintlich günstigen Angeboten blenden zu lassen.

Anzeige