Memmingerberg – Resümee der Memminger Polizei zum Ikarus-Festival – alles im grünen Bereich

Foto: Anna Pöppel

Foto: Anna Pöppel

Am vergangenen Wochenende (05.06.2015 – 07.06.2015) fand das sogenannte IKARUS-Festival in Memmingerberg, Lkrs. Unterallgäu, statt. Im Rahmen der polizeilichen Betreuung des Festivals wurden zehn junge Autofahrer festgestellt, welche ihren Pkw unter Einfluss von Drogen fuhren. Circa die Hälfte dieser Feststellungen wurden bereits am Freitag bei der Anfahrt zu dem Festival festgestellt, ein Großteil der weiteren Feststellungen erfolgte im Zusammenhang mit der Abreise am Sonntag. Gegen sie werden nun Bußgeldverfahren eingeleitet.
Während der Veranstaltung wurden durch die Polizei neun Personen zur Anzeige gebracht, die Rauschgift mich sich führten. Es handelte sich hierbei schwerpunktmäßig um Cannabis-Produkte im niedrigen Grammbereich. In einem Fall wurde eine Kleinmenge Kokain aufgefunden.

Drei Verkehrsteilnehmer erwartet ein mindestens einmonatiges Fahrverbot, da sie ihr Fahrzeug mit einer Alkoholisierung über 0,5 Promille führten. Zudem wurden zwei Fahrradfahrer festgestellt, die mit 1,6 bzw. 1,7 Promille deutlich alkoholisiert am Straßenverkehr teilnahmen.

Am Samstag, 06.06.2015, kam es in den Nachmittagsstunden zu einem Unglücksfall im Bereich Campingplatzes. Ein 23-Jähriger versuchte auf Bitte eines Zeltnachbarn, eine kleine Gaskartusche auf einen Campingkocher aufzuschrauben. Beim Anstechen der Kartusche bekam er diese nicht sofort dicht, so dass Gas austrat. Nachdem sein eigener Kocher bereits brannte, entzündete sich das ausströmende Gas und es kam zu einer Verpuffung. Der junge Mann musste schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 22“ in die Notaufnahme nach Murnau geflogen werden. Seine Freundin, welche sich in unmittelbarer Nähe befand, erlitt ebenfalls schwere Verbrennungen und wurde ins Klinikum Memmingen gebracht.

Im Laufe des Festivals kam es am Freitagnachmittag zu einer fahrlässigen Körperverletzung, welche durch eine abstürzende Drohne verursacht wurde. Diese wurde entgegen des Auflagenbescheides über einer Menschenmenge nach oben gesteuert. Ein junger Mann warf aus Übermut einen Schuh nach der Drohne und traf diese. Daraufhin war die Drohne kurzzeitig nicht steuerbar und stürzte ab. Hierbei wurde eine junge Frau leicht im Gesicht verletzt.

Zusammenfassendes Fazit der Polizei:
Es war ein auffallend friedliches Miteinander der jungen Menschen bei dem Festival. Im Zusammenhang mit polizeilichem Einschreiten gab es keinerlei Probleme. Allerdings nahm die Polizei in den beiden Veranstaltungsnächten zahlreiche Beschwerden von Bewohnern der Stadt Memmingen wie auch der angrenzenden Gemeinden bezüglich der Lautstärke der Musikveranstaltung entgegen.

Der vor Ort befindliche Rettungsdienst verzeichnete über 500 Hilfseinsätze. Ein Schwerpunkt lag in Schwächeanfällen im Zusammenhang mit Flüssigkeitsmangel und der am Wochenende herrschenden Hitze, ebenso wurden auch Insektenstiche, Schürfwunden und sonstige kleine Verletzungen behandelt. Aber auch übermäßiger Alkohol- bzw. Drogenkonsum führte dazu, dass Festival-Besucher vor Ort ambulant behandelt bzw. dem Klinikum Memmingen und der Kreisklinik Ottobeuren zugeführt werden mussten.