Memmingerberg – EMATEC AG liefert Rotorblatttraverse aus

Lkrs. Unterallgäu/Memmingerberg + 28.09.2012 + 12-2304

28-09-2012 ematec rotorgreifer new-facts-eu

Die Ingenieure und Mitarbeiter der EMATEC AG in Memmingerberg, Lkrs. Unterallgäu, wurden vor einigen Monaten vor eine Herausforderung gestellt. Das Unternehmen erhielt den Auftrag einen Greifer für die Montage der Rotoren von Windkraftanlagen zu entwickeln.

Bis dato mussten die Rotorblätter bereits am Boden an den Motor der Windkraftanlage montiert werden und dann mit zwei Schwerlastkränen auf den Turm gesetzt werden. Hierfür war sehr viel Arbeitsfläche notwendig, die z.B. in Waldgebieten kaum zur Verfügung steht. Aber vor allem war es sehr kostenintensiv auf Land und Gewässer mit zwei Kränen zu arbeiten.

EMATEC ist es nun gelungen, einen Rotorgreifer zu entwickeln, mit dessen Hilfe die Flügel mit nur einem Schwerlastkran montiert werden können. Mit der neuen Technik kann nun auch der Motor auf den Turm vorab angebracht werden und die Rotorblätter nach und nach einzeln verschraubt werden.

Das Eigengewicht des Rotorgreifers beträgt ca. 26 to und kann Flügel mit einem max. Gewicht von 11,5 to anheben, ein 60 m Flügel wiegt rund 8 to.


Auszug aus der Bedienungsanleitung zur Funktionsweise:

Funktionsweise

Die Rotorblatttraverse wird an einen Mobil- oder Raupenkran mit einer ausreichenden Tragfähigkeit angehängt und dient zum Greifen und Lagepositionieren bei der Montage und Demontage von Rotorblättern für Windkraftanlagen ohne manuelle Anschlagarbeiten. Die Rotorblatttraverse besteht aus einer Wendetraverse und einer Greifertraverse.

 

 

 

Wendetraverse

Die Wendetraverse verfügt über eine hydraulische verstellbare Aufhängelasche, mit der die gesamte Rotorblatttraverse am Kran angehängt wird.

Die Wendetraverse ermöglicht das Drehen/Pitchen sowie das Neigen des Rotorblatts.

 

 

Greifertraverse

Die Greifertraverse verfügt über zwei Greiferpaare mit profilierten Gummi-Druckplatten, sowie zwei Vorderbacken und zwei teleskopierbaren Rückhalteklauen, mit denen das Rotorblatt formschlüssig umgriffen werden kann.

 

 

Funkfernsteuerung

Mit zwei Funkfernsteuerungen kann während des Hebevorgangs die Steuerung vom Bediener am Boden zum Bediener in der Gondel und umgekehrt abgegeben werden.

 

 

 

 

Anzeige