Memminger Fischertag 2018 | Der Bachschmotz – Öko-Enerige vom Watt, eine Bierkanone & die Schmotzrapid

2018-07-21_Memmingen_Fischertag_Schmotz_Poeppel_0249

Foto: Pöppel

Nach dem Fischen im Memminger Stadtbach kommen die Schmotzer. Sie sind verantwortlich, dass der Memminger Stadtbach auch wieder gereinigt wird – einmal jährlich nach dem Fischen. Die Memminger Schmotzgruppe ist für ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum bekannt – dieses Jahr haben sie sich aber selbst übertroffen. Oberbürgermeister Manfred Schilder, vertrat die Stadt Memmingen als Arbeitgeber der Schmotzer.

So wurde am Memminger Stadtbach auf Höhe vom „Weber am Bach“ eine Öko-Energieanlage für die Memminger errichtet, die mit Watt & Wasser funktioniert und 100%ig umweltfreundlich ist. Am Roßmarkt installierten sie eine Bierkanone für die Versorgung der Touristen. Von hoch oben vom Gebäude herab wurde ein PVC-Rohr verlegt und durch die Führung der Schmotzer zielgerecht die Plastikflaschen an das Publikum verteilt. Kurz vor dem Schrannenplatz wurde dann mit dem Bau der „Schmotzrapid“ begonnen. Die ersten Gleise wurden ins Bachbett gesprengt. Die Bahn soll die Innenstadt an den Flughafen Memmingen anbinden.

2018-07-21_Memmingen_Fischertag_Schmotz_Poeppel_0267

Foto: Pöppel

Gottfreid Voigt und Stefan Gutermann haben ihren Abschied aus der Memminger Schmotz-Gruppe bekanntgegeben. Stefan war 40 Jahre ein tragendes Mitglied und Gottfried 30 Jahre. Beide wollen nun Platz für jüngere Schmotzer schaffen, die schon mit den Hufen scharen. Aber so einfach verlässt keiner den Schmotz. Stefan Gutermann musste nach 40 Jahren dann doch nocheinmal Bachwasser saufen und so einiges über sich ergehen lassen. Er wurde dabei tatkräftig von Gottfried Voigt unterstützt.