Memmingens Oberbürgermeister Markus Kennerknecht ist verstorben

Foto: Pöppel

Foto: Pöppel

Vor wenigen Wochen, Anfang November, wurde  Markus Kennerknecht in einer Stichwahl zum Memminger Oberbürgermeister gewählt. Am Mittwoch, 28.12.2016, starb der 46-Jährige offenbar an Herzversagen. Er war beim Joggen in Durach im Allgäu zusammengebrochen.

Die Stadt Memmingen hat die Nachricht vom Tode des Oberbürgermeisters bestätigt. Markus Kennerknecht ist am späten Mittwochnachmittag verstorben. Die Stadt wurde darüber vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West am Abend informiert. Über die genauen Umstände seines Todes gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Aussagen.

Die Bürgerinnen und Bürger sind fassungslos und bestürzt über die Nachricht des Todes ihres Oberbürgermeisters, Markus Kennerknecht.

Die 2. Bürgermeisterin, Margareta Böckh (CSU),  übernimmt vorläufig die Amtsgeschäfte.

Markus Kennerknecht war seit 1998 verheiratet und hinterlässt zwei Kinder. Er wurde am 21. November 2016 offiziell als neuer Oberbürgermeister der Stadt Memmingen vereidigt.

 

Im Memminger Rathaus liegt ein Kondolenzbuch aus.

Wir wünschen der Familie und den Angehörigen viel Kraft und schließen sie in unsere Gebete ein – „Herr geb ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm“.


 

 

Pressemeldung der Stadt Memmingen

 

„Er war ein offener, sehr freundlicher und tatkräftiger Oberbürgermeister“

Die Stadt Memmingen trauert um Markus Kennerknecht

Die Stadt Memmingen trauert um ihren verstorbenen Oberbürgermeister Markus Kennerknecht. „Er war ein offener, sehr freundlicher und tatkräftiger Oberbürgermeister“, würdigt Bürgermeisterin Margareta Böckh. „Ich habe seine ruhige und überlegte Persönlichkeit geschätzt. Wir hatten in den wenigen Wochen seit seinem Amtsantritt eine sehr gute Zusammenarbeit. Es war ein sehr guter Anfang“, betonte die Bürgermeisterin, die nun die Amtsgeschäfte bis zu einer Neuwahl übernehmen wird.

Die gesetzliche Regelung sehe vor, dass nach dem Tod eines Amtsinhabers innerhalb von drei Monaten eine Neuwahl angesetzt werden solle, informiert Referatsleiter Thomas Schuhmaier. 

Am Mittwochnachmittag verstarb Oberbürgermeister Markus Kennerknecht völlig unerwartet beim Joggen in seiner Heimatgemeinde Durach. Er war 46 Jahre alt und hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder.

Erst am 21. November 2016 hatte Markus Kennerknecht das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Memmingen angetreten. Er bekleidete das Amt nur 38 Tage. Im Rathaus liegt ein Kondolenzbuch aus. Kondolenz an die Familie kann an die Adresse der Stadt Memmingen gerichtet werden (Rathaus, Marktplatz 1, 87700 Memmingen).

 

Zur Vita:

Markus Kennerknecht wurde 1970 in Kempten geboren. Seine Schulzeit verbrachte er in Waltenhofen und Kempten. Seit 1998 war er verheiratet mit Angela Kennerknecht. 2007 und 2010 kamen ihre Töchter Julia und Isabel zur Welt.

Nach einer Ausbildung zum Energieanlagen-Elektroniker legte Markus Kennerknecht die fachgebundene Hochschulreife ab und studierte Bauingenieurwesen. Berufliche Stationen führten ihn für mehrere Jahre nach London und Basel. Seit 2007 arbeitete Markus Kennerknecht wieder im Allgäu, zunächst in einem Kemptener Ingenieurbüro, seit 2010 in der Verwaltung. Er war Bauamtsleiter in Waltenhofen und ab 2014 Stadtbaumeister in Immenstadt.

Am 23. Oktober 2016 erreichte Markus Kennerknecht nach einem achtmonatigen Wahlkampf im ersten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Memmingen mit 44,6 Prozent die Mehrheit der Stimmen gegen drei Mitbewerber. In der Stichwahl am 6. November erzielte er mit 59,2 Prozent die absolute Mehrheit. Die Vereidigung als Oberbürgermeister fand am 21. November 2016 statt.