Memmingen/Marktoberdorf – Hilfe für die Hochwassergeschädigten

Memmingen/Lkrs. Ostallgäu/Marktoberdorf + 14.06.2013 + 13-1084           

13-06-2013 ostallgau marktoberdorf hochwasser-sammelaktion bringezu new-facts-eu20130614 titel

Die letzten Tage haben wir gesehen welche Macht das Wasser hat und wie es sich seinen Weg sucht. Die Massen, die in Deggendorf, Passau und anderstwo zusammen kamen sind überwältigend. Familien haben in dem Hochwasser so ziemlich alles verloren was sie hatten, Ernten wurden vernichtet, Industriebetriebe überschwemmt, Autos verschwanden unter dem Wasser – Schäden, die in die Milliarden gehen.

Deutschlandweit laufen Hilfsaktionen, namhafte Hilfsorganisationen haben Spendenkonten eingerichtet. Die Redaktion hat zwei Aktionen aus der näheren Umgebung ausgewählt, stellvertretend für ganz viele andere Menschen die Helfen.

Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen, Florian Funke, hat drei Tage seine Elektrofirma geschlossen und hat eine Sachspendenaktion auf die Beine gestellt. In einer Fernsehsendung hat er gehört, dass in den Hochwassergebieten Elektrogeräte gebraucht werden. Er schrieb seine Kameraden bei den Feuerwehren an und sammelte Kühlschränke, Mikrowellen, Spülmaschinen, Wasserkocher u.v.m. ein. Die Firma Kleidermann aus Memmingen hat ebenfalls von der Aktion gehört und spendete kurzer Hand 2.000 Handtücher für die Notleidenden. Eine Deggendorfer Spedition holte die Geräte dann kostenfrei ab.

 

Eine andere Aktion startete in Marktoberdorf, Lkrs. Ostallgäu. Birgit Baden sah die Bilder aus den Hochwassergebieten und wollte helfen. Sie organisierte eine Sammelaktion in Marktoberdorf und Landkreis Ostallgäu. Am Donnerstag, 13.06.2013, kamen ständig Fahrzeuge in den Bauhof von Marktoberdorf und luden die gesammelten Gegenstände aus. Schüler der Berufsschule Marktoberdorf kümmerten sich um die Ausladung der Fahrzeuge und um die Verstauung, in den von der Stadt Marktoberdorf bereitgestellten Hallen.

Am Freitag, 14.06.2013, kamen dann fünf Lkw-Gespanne mit insgesamt mit über 100 to Nutzlast. Die Spenden der Ostallgäuer und auch zahlreicher ortsansässigen Unternehmen wurden dann auf die Lkw verladen, die ebenfalls von heimischen Unternehmen bereitgestellt worden sind.

 

Diese Aktionen sind beispielhaft für viele andere Aktionen, die von Klein und Groß auf die Beine gestellt werden, um die Hochwasseropfern zu helfen. Allen, die sich hier persönlich einsetzen und auch die Menschen, die Spenden und Hilfsgüter zur Verfügung stellen oder auch in irgendeiner anderen Art und Weise die Aktionen unterstützten soll an dieser Stelle – Lob und Anerkennung ausgesprochen werden.

Eine Gemeinschaft kann nur funktionieren, wenn man zusammenhält und für einander da ist.

 

Bilder von der Aktion von Elektro-Funke in Memmingen

 

 [maxgallery name=“13-1084/funke{/gallery}

Foto: Raphael Niggl

 

Bilder von der Aktion in Marktoberdorf, von Frau Birgit Baden

 

 [maxgallery name=“13-1084/marktoberdorf{/gallery}

Foto: Thorsten Bringezu

 

 

Anzeige