Memmingen/Amendingen – Feuerwehr übt den Ernstfall – Gefahrgutübung im Logistikzentrum DACHSER

Foto: Dachser SE

Foto: Dachser SE

DACHSER zählt zu den führenden Logistikdienstleistern Europas. Im Jahr werden rund 73,7 Millionen Sendungen an weltweit 437 Standorten bewegt.

Auch der Transport gefährlicher Güter, Chemikalien und anderer Gefahrstoffe gehört zum Alltag bei DACHSER in Memmingen. Die Gefahrgutsendungen unterliegen besonderen gesetzlichen Vorgaben beim Lagern und beim Transport. Die Güter werden beim Absender abgeholt und in ein Logistikzentrum wie Memmingen transportiert. Dort werden die Sendungen umgeschlagen, d.h. abgeladen und auf weitere Lkw zu sogenannten Sammelgutladungen verladen oder sie werden für den Kunden eingelagert und zu einem späteren Zeitpunkt versendet.

Lkw Brand A8 Dachser Gefahrgut

Foto: Zwiebler

Gerade beim Transport (siehe hier), beim Um- und Verladen kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit den gefährlichen Stoffen. Staplerfahrer verletzen die Umverpackung mit der Gabel und das Produkt läuft aus. Hierfür sind die Arbeiter speziell geschult, sie wissen was zu tun ist. Aus diesem Grund wird auch in regelmäßigen Abständen das Miteinander zwischen den Betreibern von solchen Anlagen und den Feuerwehren geübt. Hier geht es vor allem um den Informationsaustausch aus Unfallmerkblättern der Stoffe oder Sicherheitsdatenblättern und um die Reaktion wie die Chemikalien reagieren, wenn sie mit weiteren Produkten in Berührung kommen.

17-09-2014-kaufbeuren-gefahrgut-chemie-reaktion-feuerwehr-bringezu-new-facts-eu (17)

Foto: Bringezu

Die Feuerwehr Memmingen, Steinheim und Amendingen übten am Freitag Abend, 19.06.2015, gemeinsam mit den Arbeitern und Verantwortlichen der Firma DACHSER in einer Speditionshalle einen Zwischenfall mit gefährlichen Stoffen. Unter Schutzanzügen mussten die Einsatzkräfte die Halle betreten, Messungen durchführen, das Auslaufen einer Chemikalie stoppen und weitergehende Maßnahmen planen und vorbereiten.

17-09-2014-kaufbeuren-gefahrgut-chemie-reaktion-feuerwehr-bringezu-new-facts-eu (25)

Foto: Bringezu

Der Einsatz unter den schweren chemikalienbeständigen Schutzanzügen ist für die Einsatzkräfte eine extreme Belastung. Die Vollschutzanzüge wiegen acht Kilogramm, dazu kommt noch das Atemschutzgerät mit 16 kg. Bei sommerlichen Temperaturen ist der Anzug wie eine Sauna und der Träger wird an seine Grenzen geführt.

17-09-2014-kaufbeuren-gefahrgut-chemie-reaktion-feuerwehr-bringezu-new-facts-eu (26)

Foto: Bringezu

Die Feuerwehr Memmingen verfügt über einen Gerätewagen-Gefahrgut, der speziell mit Material und Gerätschaften für Unfälle mit Chemikalien ausgerüstet ist. Weitere dieser Fahrzeuge stehen in Kempten, Kaufbeuren, Weißenhorn, Ulm und Günzburg.

20-04-2012 neu-ulm gefahrgut-alarm feuerwehr-neu-ulm new-facts-euAuch entsprechende Messgeräte sind bei der Feuerwehr Memmingen vorhanden, um bestimmte Stoffe qualitativ und quantitativ aufzuspüren. Auch können mit sogenannten Ex-Metern Bereiche gesichert werden, in denen ein explosionsfähiges Stoffgemisch aus Luft und chemischen Dämpfen besteht.

09-03-2013 ulm akfc fachberater-abc chemie ausbildung poeppel new-facts-eu20130309 titelIm Bereich der Integrierten Leitstelle Donau-Iller gibt es eine Fachberatergruppe, die bei Zwischenfällen mit gefährlichen Gütern jederzeit den Einsatzkräften mit Rat und Tat an der Einsatzstelle zur Seite steht (mehr dazu sehe hier).

Nur selten kommt es in Memmingen zum Einsatz der Gefahrguteinheit. Der ordentliche und sensible Umgang mit den gefährlichen Gütern in Anlagen durch die Betreiber und Arbeiter ist ein Grund dafür, aber auch die strengen gesetzlichen Auflagen tragen ihren Teil dazu.

12-04-2012 BAB-A8 Gefahrgutunfall Feuerwehr-Ulm new-facts-eu

Foto: Pöppel

DACHSER ist in Sachen Transport gefährlicher Güter ein Vorzeigeunternehmen. Strenge Sicherheitskontrollen, ausgebildetes Fachpersonal und eine intakte Ausrüstung sorgen für Sicherheit beim Transport und bei der Lagerung dieser Stoffe.

Aus Sicherheitsgründen wurden keine Pressevertreter zu der Übung auf dem Gelände des Unternehmens zugelassen. Aus diesem Grund müssen wir auf Bildmaterial aus unserem Bestand zurückgreifen.

 

26-07-2012 biberach ringschnait gefahrgutunfall new-facts-eu

Foto: Pöppel