Memmingen – Weitere Raubüberfälle auf Fußgängerinnen im Bahnhofsbereich

Memmingen | 27.12.2011 | 11-1698

polizei 3Opfer eines noch unbekannten Handtaschenräubers wurden innerhalb der letzten fünf Tage zwei weitere Frauen in Memmingen. Haben der oder die Täter bislang immer unter Tags bzw. in den Nachmittags- und Abendstunden zugeschlagen, wurden die zwei Frauen nun am frühen Morgen Opfer des Räubers.

Bereits am 22.12.2011, um kurz nach sieben Uhr, näherte sich ein noch unbekannter Täter in der Morgendämmerung einer 64-jährigen Frau in der Steinbogenstraße in Memmingen von hinten. Auf Höhe des Reichshainparks versuchte er ruckartig, der die über die Schulter hängende Handtasche der Frau zu entreißen. Hierbei kam es zum Gerangel beider Personen, die Frau hielt ihre Tasche fest und schrie den Täter an. Nachdem die Frau vorgab, kein Geld dabeizuhaben, ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete zurück in  Richtung Bahnhof.

Ein weiterer Straßenraub ereignete sich am Dienstagmorgen, 27.12.2011, gegen 4.40 Uhr, in der Augsburger Straße, Höhe Friedhofweg, in Memmingen. Eine 47-jährige Frau wurde vom Täter von hinten gestoßen, woraufhin sie zu Boden fiel. Der Mann entriss der Frau ihre Reisetasche und flüchtete über die Augsburger Straße in Richtung Bahnhof.

In beiden Fällen war der Täter dunkel gekleidet. Eine nähere Beschreibung liegt nur im ersten der beiden Fälle vor: Der Täter dürfte ca. 20 Jahre alt und 180 cm groß gewesen sein. Er trug eine schwarze Strickmütze und war mit einem bis zur Nase gezogenen braunen Schal maskiert. Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Am Dienstagmorgen trug der Mann eine schwarze Winterjacke mit Kapuze.

In beiden Fällen bittet die Kriminalpolizei Memmingen, Telefon 08331/1000 um Zeugenhinweise. Mögliche Zusammenhänge mit Überfällen der vergangenen Wochen, die sich ebenfalls im näheren Umfeld des Bahnhofes Memmingen zugetragen haben, werden geprüft.

Anzeige