Memmingen – Serie von Raubüberfällen geklärt – Festnahmen im Rahmen eines SEK-Einsatzes

Memmingen | 13./14.04.2012 | 12-0822

polizei bayern kombi bahnhof polizistMit einer Festnahmeaktion am Samstag, 14.04.2012, konnte die Kriminalpolizei Memmingen eine Serie von Raubüberfällen  beenden und mehrere zurückliegende Taten klären. Bereits seit mehreren Monaten beschäftigten die bewaffneten Überfälle die Kriminalbeamten. Mit einem Überfall am  23.09.2011 auf eine Tankstelle in Ungerhausen begann die Serie. Es folgten weitere Überfälle am 05.10.2011 auf ein Fastfoodrestaurant in Memmingen und am 02.02.2012 und 13.03.2012 auf eine Spielothek in Memmingen. Aufgrund der identischen Personenbeschreibung wurden alle Taten einer Tätergruppierung zugeordnet. Bei den Überfällen erbeuteten die Täter, die in wechselnder Zusammensetzung agierten, insgesamt Bargeld im vierstelligen Bereich.  Die Ermittlungen der Beamten ergaben, dass in der Nacht von Freitag auf Samstag ein weiterer Überfall auf eine Spielhalle in Memmingen geplant war. Nachdem der 20-jährige Täter gegen 5 Uhr die Lokalität betreten hatte, wurde das Gebäude im Rahmen eines geplanten Einsatzes von Kräften einer Spezialeinheit umstellt. Der maskierte und mit einem Messer bewaffnete Täter, der zwischenzeitlich zur Vertuschung der Tat seinen Helfer, einen 20-jährigen Angestellten der Spielothek, vorgetäuscht niedergeschlagen hatte, wurde beim Verlassen der Spielhalle von den Einsatzkräften widerstandslos festgenommen. Die Beute wurde sichergestellt. Die Festnahme des nur geringfügig verletzten Komplizen, mit dem der fingierte Überfall vereinbart worden war, erfolgte im unmittelbaren Anschluss. Weitere Personen waren zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Spielhalle.


Zu einer weiteren Festnahme war es bereits wenige Augenblicke zuvor gekommen. Beim Umstellen des Objekts wurde von einem Beamten der Spezialeinheit ein Mann in einem Fahrzeug auf einem angrenzenden Parkplatz festgestellt. Nachdem der Mann von dem Beamten angesprochen worden war, startete er sein Fahrzeug und fuhr los. Obwohl ein Reifen des Fahrzeugs durch einen aus geringer Entfernung erfolgten Schusswaffengebrauch des Beamten bereits die Luft verloren hatte, setzte er die Fahrt fort und prallte wenige Meter später gegen ein Polizeifahrzeug, mit welchem dem Mann zwischenzeitlich die Weiterfahrt versperrt worden war. Bei dem Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen lediglich geringer Sachschaden. Die Fahrer der beiden Pkw blieben unverletzt. Es wurden Ermittlungen eingeleitet, ob es sich bei dem 36 Jährigen um den Fahrer eines Fluchtfahrzeuges handelt, wie es in Zeugenvernehmungen zu den vorherigen Fällen erwähnt worden war. Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen konnte keine Beteiligung des Mannes an den Überfällen festgestellt werden.
Ein weiterer Tatbeteiligter wurde am Samstagvormittag in seiner Wohnung festgenommen. Zudem kann den drei Männern zwischenzeitlich ein Einbruchdiebstahl in Woringen, bei dem ein Tresor entwendet wurde, zugeordnet werden. Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Männer wurden unter anderen Sturmmasken und eine Softairwaffe sichergestellt.
Der 23-Jährige und die beiden 20-Jährigen, die alle aus Memmingen stammen, werden noch am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.  Der 36-jährige Fahrzeugführer wurde entlassen.

Anzeige