Memmingen – Ryanair-Maschine drohte beim Landeanflug abzustürzen

Lkrs. Unterallgäu/Memmingerberg + 08.12.2012 + 12-2887

allgäu-airport-Feuerwehr pressebild new-facts-eu

Bereits am 23.09.2012 kam es zu einem beinahe Absturz einer Ryanair-Passagiermaschine bei Landeanflug auf den Flughafen Memmingen. Laut Ermittlungsberichts der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung drohte eine Boeing 737 beim Landeanflug auf Memmingerberg abzustürzen. Auf Grund von Verspätung wollten die Piloten ein anderes Anflugmanöver durchführen.

Die Maschine war mit 141 Passagieren besetzt, die aus Manchester auf dem Weg ins Allgäu waren. Laut dem Ermittlungsberichtes ertönte im Cockpit der Maschine um 16:39:42 Uhr die Alarmmeldung „Terrain, Terrain. Pull up“.Die Boeing fiel zwischenzeitlich fast 1.000 Meter pro Minute in Richtung Boden. Die Bundesstelle für Flugunfallunersuchung stufte den Vorfall als „schwere Störung“ ein.

Die Vernehmung des Piloten ergab, dass dieser unter erheblichen Zeitdruck stand und eine enstandene Verspätung beim Start in Manchester aufholen wollte. Aus diesem Grund entschied er die Landebahn aus einer anderen Richtung anzufliegen. So sollte der lange Rollweg zum Gate gekürzt werden.

Hier zum kompletten Untersuchungsbericht (Vorfall Memmingen Seite 65 bis 75)

Foto: Pressebild Allgäu-Airport



Anzeige