Holzinger gratuliert 24 Mitarbeitern zu langjährigem Dienstjubiläum

Foto: Stadt Memmingen – Eva Häfele

Foto: Stadt Memmingen – Eva Häfele

Der Chemielehrer der Sebastian-Lotzer-Realschule, Reinhold Stegmann, kann sich freuen: Der Jubilar für 25 Jahre öffentlicher Dienst wurde nicht nur vom Oberbürgermeister im Rathaus empfangen, sondern er darf mit Schülern und Kollegen bald Fachräume beziehen, die „schöner als am Frauenhofer-Institut sind“, wie der Rathauschef das im Bau befindliche Schulhaus auf dem Schlachthofgelände bei der jüngsten Mitarbeiterjubilarfeier lobte. Neben Stegmann dankte Holzinger weiteren 23 städtischen Angestellten zu 25 beziehungsweise 40 Dienstjahren.

Sie hat schon als junges Mädchen den Kindergarten besucht, den sie heute fast täglich als dessen Leiterin betritt: Die Erzieherin Rita Burghart von der Kindertagesstätte in der Stadtweiherstraße. Der engagierten Mitarbeiterin danke Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger jetzt zum 40-jährigen Dienstjubiläum mit einer Urkunde, mit Blumen und einer Flasche Sekt.
Auf ihr 40-jähriges Engagement im öffentlichen Dienst können auch zurückblicken: die Krankenschwester auf der Wochenstation des Klinikums Memmingen, Kornelia Geißler, die Verwaltungsangestellte in der Patientenaufnahme Jutta Lemba sowie die Krankenschwester der Allgemeinchirurgie Maria Scholz.
„Weiterhin alles Gute, Gesundheit und gute Zusammenarbeit“, wünschte der Rathauschef auch zwei weiteren Jubilaren, die seit vier Jahrzehnten im öffentlichen Dienst arbeiten: der medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin in der Mikrobiologie Anna-Maria Sommer sowie der Arzthelferin und Schreibkraft im Vorzimmer der Memminger Unfallchirurgie Irene Möstl.

Dank für 25 Jahre im öffentlichen Dienst

Seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig sind vom Klinikum an der Memminger Bismarckstraße der Krankenpfleger und Mitarbeiter im Projektmanagement, Winfried Münsch, die Kinderkrankenschwestern Angela Möhrle und Monika Toth, die Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin Heike Faulhaber, die medizinisch-technische Radiologieassistentin Miriam Gallus sowie die Krankenschwester Johanna Unglert, die sich um nierenkranke Patienten am Krankenhaus kümmert.
Ebenfalls seit einem viertel Jahrhundert im öffentlichen Dienst arbeiten die medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin im Zentrallabor Sabine Biedermann, die Krankenschwester und Praxisanleiterin für Auszubildende Sabine Graf, Andrea Schnetzer von der internistischen Intensivstation des Klinikums, sowie  Roswitha Groß und Sabine Meixner, die sich seit vielen Jahren um frisch Operierte auf der chirurgischen Intensivstation kümmern.
„Viele unserer Intensivkräfte arbeiten bereits seit vielen Jahren am Klinikum. Das ist ein gutes Zeichen“, freute sich Holzinger, der auch der Hebamme Monika Schürch zum 25-jährigen Dienstjubiläum dankte: „Die Wichtigkeit ihrer Aufgabe durfte ich vor kurzem hautnah erfahren“, erzählte Holzinger, der vor wenigen Wochen zum ersten Mal Opa einer kleinen Enkelin wurde.

Von der Stadt Memmingen gratulierte der Rathauschef herzlich zum 25-jährigen Dienstjubiläum: Der Verwaltungsangestellten im Hochbauamt, Anja Schwarz, die laut Holzinger immer so „freundlich und nett am Telefon ist“; der Mitarbeiterin im Versicherungsamt Inge Sommer, die auch schon in der MEWO Kunsthalle und im Hauptamt tätig war und deswegen laut dem lobenden Oberbürgermeister „rundum einsetzbar“ ist; der Kinderpflegerin aus der Kinderkrippe in der Stebenhaberstraße, Sandra Rauh, die bereits in sieben verschiedenen Kindertagesstätten gearbeitet hat, dem Maler und Lackierer des städtischen Bauhofs Harald Laib sowie der Jungköchin im Seniorenheim Bürgerstift Sonja Wucher.

Anzeige