Memmingen – Kulturzentrum Memmingen e.V. mit erfolgreichem Veranstaltungsjahr

Foto: Kaminwerk

Foto: Kaminwerk

Der Kulturzentrum Memmingen e.V., der das Kulturzentrum Kaminwerk betreibt, hat auf seiner Jahreshauptversammlung sowohl einen neuen Vorstand gewählt, als auch auf die letzte Saison zurück geblickt. Bei den Wahlen wurde der 1. Vorsitzende, Matthias Ressler und seine Stellvertreterin Constanze Schwaderer in ihren Ämtern bestätigt. Beim Ausblick in die Zukunft habe man vor allem den geplanten Umbau des Kaminwerks im Blick, so Ressler.

Foto: Kaminwerk

Foto: Kaminwerk

Das Kaminwerk hat auch das vergangene Jahr ohne eine finanzielle Schieflage abschließen können. Damit hinterlässt der scheidende Finanzchef des Kaminwerks, Thomas Kästle, seinem Nachfolger Michael Müller, der zum neuen Kassier gewählt wurde, eine solide Finanzbasis. Kästle gehörte zum Gründungsteam des Kaminwerks und war vor allem auch während seiner Zeit als Memminger Stadtrat maßgeblich an der Entstehung des Kulturzentrums beteiligt. Er hatte bereits im vergangenen Sommer seinen Rückzug aus beruflichen Gründen angekündigt. Ressler dankte ihm im Namen des Vorstandes und überreichte ihm als Abschiedsgeschenk eine Fotomontage aus rund 400 Bildern aus dem Programm des Kaminwerks.

Anschließend blickte der 1. Vorsitzende in seinem Programmrückblick auf zahlreiche Höhepunkte zurück. Highlight war der Auftritt von BAP, mit dem man wieder einen Act aus den oberen Ligen der deutschen Bandszene ins Kaminwerk locken konnte. Das Kaminwerk hat auch im Jahr 2013 an seiner bewährten Mischung aus Konzerten, Kino, Kabarett und Partys festgehalten. Insgesamt wurden 117 Veranstaltungen durchgeführt, vier weniger als 2012. Da insgesamt an zwei Monaten Sommerpause ist (ab Mitte Juli bis Mitte September), sind das im Mittel rund zwölf Veranstaltungen im Monat. Besondere Veranstaltungen im Jahr 2013 waren neben Bap Konzerte von Men without Hats, Django 3000, Lordi, Die letzte Instanz, SAM, Big Country, Saxon, JBO, Saga, U.D.O. und Glasperlenspiel. Im Kinobereich konnte man 2013 gleich zwei Festivals planen. Beim Dokumentarfilmfestival im Januar gab es vier Filme, die ein breites Publikum ansprachen. Auch das Filmfestival im März wurde gut angenommen. Dies galt 2013 auch für die „normalen“ Filme, die nach wie vor zwei mal im Monat gezeigt werden. Dabei ist zu beobachten, dass viele Schüler die Filme besuchen. Das liegt natürlich auch daran, dass das Kaminwerk beim Film Schülern und Studenten freien Eintritt ermöglicht. Insgesamt wurden wieder zwischen 40.000 und 50.000 Besucher im Memminger Süden begrüßt. „Das Kaminwerk plant zur Zeit das Programm für das Jahr 2015. Fest im Programm sind aber bereits wieder Künstler wie U.D.O., Maxi Schafroth, Subway to Sally, Lordi, Kofelgschroa, Vdelli, Lordi, Anne Clark, Julian LePlay und weitere“, so Ressler. An der Grundausrichtung des Programms soll auch weiterhin nichts verändert werden.

 

Umbau im Blick

Ziel für 2015 sei es die geplanten Umbaumaßnahmen zusammen mit Verwaltung und Stadtrat auf den Weg zu bringen, so Ressler. „In ersten Schritten werden wir zusammen mit dem Arbeitskreis Bedarf und Notwendigkeit ermitteln und eine Prioritätenliste erstellen. Im Wirtschaftsplan 2015 der KoMMBau GmbH soll Geld für die Planungen eingestellt werden. Notwendig sind eine Verlagerung der Garderoben zur Bühne, eine Erweiterung des Foyers und der Lagerflächen.“ Als frühester Baubeginn wird Sommer 2016 anvisiert.