Memmingen – Küchenbrand in Mehrfamilienhaus – 30-Jähriger liegt tot in seinem Zimmer

2018-01-28_Memmingen_Brand_Manghausplatz_Feuerwehr_Poeppel_0073

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Samstagmorgen, 26.05.2018, gegen 04:00 Uhr, stellte eine Zeitungsausträgerin aus einer Wohnung in der Webergasse in Memmingen eine starke Rauchentwicklung fest und verständigte die Feuerwehr Memmingen über die Integrierte Leitstelle Donau-Iller.

Das alte Mehrfamilienhaus beherbergt drei kleine Wohnungen. Aus der Wohnung im ersten Stock drang starker Qualm. Der Rauchmelder hatte ausgelöst. Die Feuerwehr konnte nur mit Atemschutz das Gebäude betreten. Sie holte noch eine 75-jährige Bewohnerin aus dem Haus. Diese erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde in das Krankenhaus verbracht. In der betroffenen Wohnung im ersten Stock wurde eine leblose Person aufgefunden. Es handelte sich dabei um einen 30-jährigen englischen Staatsangehörigen, der zurzeit bei dem Wohnungsinhaber wohnt. Auf Grund der Auffindesituation wird von einer Rauchgasvergiftung ausgegangen. Der Wohnungsinhaber selber war nicht zu Hause.

Der Brand ist aus noch unbekannter Ursache in der Küche ausgebrochen. Es entstand ein Brandschaden von ca. 100.000 Euro. Der Kriminaldauerdienst hat die ersten Ermittlungen aufgenommen.