Memmingen – Knapp 300 Teilnehmer bei der friedlichen Demonstration – Gegen Nazis und ihre Umtriebe

25-04-15_BY_Memmingen-Anti-Nazi-Demo_Poeppel_Poeppel_new-facts-eu0219

Foto: Pöppel

Am Samstag, 25.04.2015, haben sich bis zu 300 Personen am Memminger Bahnhof zur Kundgebung „Gegen Nazis und ihre Umtriebe“ und anschließenden Demonstrationszuges getroffen.

Bereits im Vorfeld hat die Polizei am Samstag Vormittag den Verkehr in die Innenstadt von Memmingen kontrolliert. Ziel war es bereits im Vorfeld gefährliche Gegenstände u.a. aus dem Verkehr zu ziehen. Im Bereich des Bahnhofes hat die Bundespolizei eintreffende Demonstrationen sofort separiert und durchsucht. Die Verstöße hielten sich in Grenzen. Zwei Personen hatten wohl Gegenstände dabei, die zur Vermummung geeignet waren. Die Personendaten wurden abgefragt.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war der Bahnhofsplatz/Demonstrationsplatz nicht abgesperrt und es wurden keine direkten Zugangskontrollen zum Platz durchgeführt. Dennoch wurden zahlreiche Demonstranten im Vorfeld durchsucht.

Der Demonstrationszug verlief weitgehend friedlich. Am Marktplatz kam es zu einer Körperverletzung von zwei Personen. Einer hatte wohl einen Demonstranten beleidigt. Hier griffen die Beamten umegehend ein und trennten die Kontrohenten. Eine kleine Gruppe von Personen, die sich der Demonstration angeschlossen hatten, versuchte immer wieder die Beamten zu provozieren und versuchten Absperrungen zu durchdringen.

In diesem Jahr waren weit aus weniger Demonstranten vor Ort. Am Marktplatz wurden von den Organisatoren Rosen an die Teilnehmer der Demonstration übergeben worden, die zum Gedenken an Peter Siebert am Stadtbrunnen niedergelegt worden sind.

 

 

hier die Meldung des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zur Demonstration:

 

Am heutigen Nachmittag veranstalte das Jugendaktionszentrum Kempten eine angemeldete Versammlung mit Aufzug durch die Memminger Innenstadt.

Gegen 14 Uhr trafen sich die etwa 250 bis 300 Veranstaltungsteilnehmer zur Auftaktkundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz. Der anschließende Aufzug führte durch die Memminger Innenstadt, unterbrochen von Zwischenkundgebungen an dem Marktplatz, dem Schweizer Berg und dem Schrannenplatz. Die Veranstaltung endete gegen 17.15 Uhr mit der Abschlusskundgebung am Bahnhofsvorplatz.

Die Versammlung nahm einen friedlichen Verlauf, bei dem nur sehr wenige Sicherheitsstörungen zu verzeichnen waren. Unter anderem wich eine kleine Gruppe kurzfristig vom vorgesehen Aufzugsweg ab, was Einsatzkräfte der Polizei sofort unterbinden konnten.

Im Vorfeld der Versammlung fielen zwei Personen auf, die mit Vermummungsgegenständen an dem Aufzug teilnehmen wollten. Die Gegenstände wurden lediglich temporär sichergestellt, wodurch ihnen die Teilnahme an der Demonstration ermöglicht wurde.

Am Rande des Aufzugs kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem sichtlich alkoholisierten, nicht an der Veranstaltung teilnehmenden Mann und einem Veranstaltungsteilnehmer. Durch das sofortige polizeiliche Einschreiten konnten die Kontrahenten getrennt werden. Die Identität der Personen wurde festgestellt. Es wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Darüber hinaus kam es noch zu einer Beleidigung. Im Rahmen der Identitätsfeststellung bei dem Beschuldigten wurden unzulässige Böller festgestellt, die er bei sich führte. Ihn erwartet deshalb auch noch eine Anzeige nach dem Sprengstoffgesetz.

Die Polizei zieht bei insgesamt wenigen Sicherheitsstörungen ein positives Fazit.