Memmingen – JUBILÄUMS-TOURNEE „110 JAHRE CIRCUS KRONE“

Ein Weltstadt-Programm reist durch 28 Städte der Bundesrepublik Deutschland

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

Von Anfang April bis Mitte November präsentiert Europas größter, bester und schönster Circus seine neueste Sommer-Produktion mit dem Titel „Evolution“. 28 Städte stehen diesmal auf dem Tourneeplan. Die Reise geht quer durch die Bundesrepublik Deutschland – durch Baden-Württemberg und Bayern.

Circus Krone, der in München das einzige feste Circusgebäude Deutschlands besitzt, zeigt ein neues sensationelles Programm, das am 2. April 2015 auf der Münchner Theresienwiese seine Weltpremiere feierte. 54 Artisten, Tierlehrer und Clowns aus 12 Nationen und fünf Kontinenten wirken in dieser Schau der Superlative mit. Allein für Kostüme, Licht und Musik wurden mehr als 500.000 Euro investiert. Unter dem Motto „Eine unvergeßliche Reise um die Welt“ offeriert Krone eine Mischung aus klassischer Circuskunst und moderner Show. Eine Melange aus Optik und Akustik, perfekter Leistung und opulenter Ausstattung, aus packenden Szenen und besinnlichen Momenten.

Engagiert wurden die „Besten der Besten“ aus der internationalen Circuswelt, bekannte Weltstars und interessante Newcomer, viele prachtvolle Tiere und liebenswerte Clowns. Von traditionell über poetisch bis modern erlebt der Circusfreund alles, was er in der Manege zu sehen wünscht: Echten unverfälschten Circus in höchster Vollendung. Circustradition und Circusvision in einem. Ausgezeichnet mit unglaublichen zwei Goldenen Clowns, acht Silbernen und zwei Bronzenen Clowns in Monte Carlo, dem Oscar der Circuswelt. Christel Sembach-Krone, die den reisenden Circus seit Jahren alleinverantwortlich leitet, ist auch Schöpferin der „Krone-Evolution“. Alle artistischen und circensischen Attraktionen des Programmes wurden von ihr persönlich ausgesucht. Für die Inszenierung der Riesenshow sorgte der berühmte amerikanische Choreograph Gene Reed. Gespielt wird im größten reisenden Circuszelt der Gegenwart mit fast 4.000 Sitzplätzen. Der Anschaffungspreis dieser riesigen Zeltanlage betrug mit Sitzeinrichtung und Bühne weit über eine Million Euro. Deutlich weniger Sturmstangen, eine hochmoderne Licht-und Soundanlage, neue Plüschbezüge und eine verbesserte Sitzanordnung sorgen für ungehinderten Panoramablick und mehr Komfort. So macht Circus richtig Spaß.

Nachfolgend in Stichworten einige Informationen über die einzelnen Programmpunkte der Krone-Evolution 2016 – das neue Erfolgsprogramm aus dem Hause Krone.                                                                                                                          – . –

 

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

MARTIN LACEY JR. (Großbritannien) steht für WELTREKORD und eine SENSATION im Tierreich: Die neu aufgebaute größte gemischte Raubtiernummer der Welt mit 26 weißen und goldfarbenen Tiger und Löwen in der Manege. Epochal, unvergleichlich, beispiellos, eine Performance der Superlative. Das gab es noch nie ! Der hochdekorierte Dompteur präsentiert seine Tiere gewollt „wild“ und stellt deren immense Kraft und Geschicklichkeit vor. Mit lautem Peitschenknallen unterstreicht er die Gefährlichkeit seiner „Majestäten“ und läßt sie höchst effektvoll fauchen und drohen. Andressierte Scheinangriffe wechseln ab mit weiten Sprüngen und dem Austausch von Zärtlichkeiten. Pyramide, Löwenbar und ein lebender Teppich folgen. Gefahr und Schönheit gehen eine reizvolle Symbiose ein. Applaus für den Gewinner des GOLDENEN und des SILBERNEN Clowns auf dem Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo. Ausgezeichnet mit dem Cristal d’Or beim Tierlehrer-Circusfestival von Massy, dem Goldenen Star in Grenoble und dem Zukunftspreis der Gesellschaft der Circusfreunde Deutschlands – und als„Showman of the Year“. Unangefochtener Star der Show aber ist der einzigartige weiße Löwen BALUGA. Erleben Sie die wahre Schönheit des Königs der Löwen – Weiße Löwenträume.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

CRAZY WILSON (Kolumbien) ist das akrobatische Highlight der Krone-Evolution. Er schwebt auf den Flügeln des Todesrades und zeigt auf dem „Fliegenden Motorrad“ – mit viel Adrenalin im Blut – den gefährlichsten Ritt aller Zeiten. Auf, über und unter dem rotierenden Riesenrad sorgt Wilson Dominguez für Hochspannung pur. Kein Trick in luftiger Höhe ist ihm zu schwierig, kein Stunt zu ausgefallen, um nicht mit dem Entsetzen des Publikums jonglieren zu können. Mit atemberaubender Geschwindigkeit fliegt er um die eigene Achse, dreht Loopings, schlägt Salti. Immer höher, immer schneller, immer weiter. Einsamer Höhepunkt ist der Salto Mortale auf dem Außenrad in 10 Meter Höhe bei 120 km/h im UV-Licht. Bei seinen halsbrecherischen Stunts fiebert sogar die Manege mit. Wetten, daß sein Schutzengel täglich Überstunden macht ? Ausgezeichnet mit dem Silbernen Clown.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

FUMAGALLI (Italien) nennt man die „Legende des Lachens“. Der Spaßvogel mit dem feuchten „F“ ist ein Superstar der guten Laune, ideenreich, artistisch vielseitig und mit lachendem Gesicht. Mit viel Liebe zum Detail präsentiert er seine legendären Circusspäße: Die schlagfertigen Kaskaden mit Bruder Daris, die Gesangskünste mit Volare – und natürlich sein vielbelachtes Bienchen-Entree.. Doch auch vor Zauberei macht er diesmal nicht halt. Kein Auge bleibt trocken, wenn sich der populärste Clown unserer Zeit die Ehre gibt. Der „Stan Laurel der Manege“ ist zuständig für die lauten Lacher im Programm und seit mehr als 40 Jahren Spaßmacher mit Haut und Haaren. Doch eine Frage bleibt offen:Wieviel Haarspray der Superclown täglich für seine charakteristische Besenfrisur benötigt ? Sprühend vor Schalk und Lebensfreude poliert Fumagalli den alten Blödelklassiker „Bienchen, Bienchen gib mir Honig“ so richtig auf und präsentiert ihn mit vielen neuen Ideen. Bis heute ist er unerreicht in der Interpretation dieses legendären Circuspaßes. Seine unübertroffene Komik und seine hohe mimische Begabung machen ihn zum wahren Goldenen Clown, den er in Monte-Carlo auch wirklich gewann. Dritter im Bunde ist Ringmaster Nikolai Tovarich, der sich auf die Herausforderung freut, täglich der fffeuchten Aussprache und der fffänomenalen Chaotensprüche stellen zu müssen. Die drei Stimmungskanonen rocken das Circuszelt mit schrillen Späßen, Ganzkörpereinsatz und wilden Wasserorgien und toben sich ganz fffurchtbar aus. Ein Großangriff auf Ihre Lachmuskeln. Fffreuen Sie sich drauf !

Jana_Mandana_Pferde_Freiheit1

Foto: Circus Krone

JANA MANDANA (Lacey-Krone) ist die Juniorchefin des größten europäischen Circus- Unternehmens. Sie präsentiert ein Potpourri der schönsten Pferde: Temperamentvolle weiße Araberhengste und elegante pechschwarze Nonius  in einer prachtvollen Freiheitsdressur, die ihren Namen wirklich verdient. Zu feurigen Csardas- Klängen entstehen Bilder von eindrucksvoller Schönheit und Anmut in der Manege. Eine Symphonie der Pferdestärke(n) in vollendeter Harmonie zwischen Mensch und Tier. Ihre Arbeit mit den Aristokraten der Tierwelt basiert auf Vertrauen, Respekt und Liebe und ist für sie pure Passion: Eine Revue prächtiger Hengste ! Ganz klassisch und wunderschön ist auch ihre Hohe Schule im Husaren-Stil. Die edlen Hengste tanzen im Rhythmus der Musik und kombinieren alle Gänge und Touren des klassischen Dressurreitens zu einem hippologischen Dressurbild der Extraklasse. Genießen Sie diese „Parade der Schönheit“ im Manegenrund und erfreuen Sie sich am perfekten Zusammenspiel von Kraft und Anmut, Eleganz und Können. Eine Augenweide für alle Pferdefreunde und ein toller Leckerbissen für die Kenner großer Reitkunst.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

JANA MANDANA UND JAMES PUYDEBOIS (Frankreich) präsentieren die Wappentiere des Hauses diesmal höchst glamourös und phantasievoll: Als gefeierte Dickhäuter-Stars. In einer hautnahen und liebevollen Dressur verblüffen die tonnenschweren Tiere mit einem faszinierenden Elefantenballett. Scheinbar mühelos meistern sie auch schwierige Trickfolgen mit viel Rüsselspitzengefühl und glänzen in einer traumhaft schönen Manegenkür. Die Giganten des Dschungels und der Savanne als große Show-Nummer – das war schon immer die Stärke des Circus Krone.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

FLYING ZUNIGA (Brasilien, Argentinien) sorgen für südamerikanisches Flair unter der Circuskuppel. Heiße Samba-Rhythmen eröffnen ihre Flug-Show. Temperamentvoll fliegen sie von Trapez zu Trapez, wobei sie mit perfekten Salti und Schrauben nicht geizen. Scheinbarschwerelos schweben sie über den Köpfen des Publikums und landen mit traumwandlerischer Sicherheit in den Händen des Fängers. Als wäre der Mensch schon immer zum Fliegen geboren, erobern sie den Luftraum über der Manege. Die beiden Damen des Quintetts sind nicht nur hübsche „Dekoration“, sondern zeigen eine gemeinsame Passage, eine springt sogar den Doppelsalto. Höhepunkt aber der legendäre 3-fache-Salto Mortale von Mikel – und das mit verbundenen Augen. Gekonnt heben sie die Gesetze der Schwerkraft auf und beweisen, daß Südamerikaner außer Fußballspielen und Sambatanzen noch eine dritte Fähigkeit besitzen: Fliegen ! Maradonas der Lüfte – absolut sehenswert. Ausgezeichnet mit dem Bronzenen Clown.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

PETRA UND ROLAND DUSS (Deutschland, Schweiz) begeistern mit einer perfekt inszenierten Seelöwen-Comedy. Die vier kalifornischen Ohrenrobben CHICO, TINO, JOE und CHARLIE sind geborene Artisten und perfekte Komödianten. Mit sichtbarem Sinn für Gags, Heringshäppchen und Streicheleinheiten agieren sie in einer fröhlichen Flossen-Show. Sie jonglieren wie Rastelli, tanzen wie Fred Astaire und sind lustig wie Harald Schmidt. Am liebsten aber spielen sie ihren Tierlehrern freche Streiche. Und so stellt sich die Frage. „Wer dressiert hier eigentlich wen?“ Kurzum, wer Seelöwen als Comedians, Balancekünstler, flotte Tänzer und versierte Jongleure sehen möchte, der ist bei „Hallo Robbie“ und ihren Kumpanen an der richtigen Adresse. Nicht zu vergessen Terrier MAYLO als Easy Rider auf Seelöwen- Rücken. Tierisch viel Spaß ist hier garantiert. Zweimal ausgezeichnet mit dem Silbernen Clown in Monte Carlo und dem Hauptpreis in Massy.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

TRUPPE KHADGAA (Mongolei) glänzt mit mongolischem Rap in einer Strongman-Kür. Die Mongolen kommen ! Starke Männer, schöne Frauen, folkloristische Kostüme und ein Sänger, der live den mongolischen Kehlkopfgesang und die Pferdekopfgeige beherrscht. Circus wie aus längst vergangenen Tagen. 12 kraftstrotzende Akteure bauen mannshohe Pyramiden, stemmen 150 kg-Gewichte in die Luft, auf dessen beiden Kugeln noch jeweils eine Artistin thront und heben diese Last mit den Zähnen. Sie wirbeln ihre spagatgelenkigen Kolleginnen wie Daunenfedern durch die Lüfte und zeigen elegante Handvoltigen. Star der Truppe ist der 120 kg-Koloss Suba, ein ehemaliger Freistilringer und zweimaliger Asien-Meister im Schwergewicht. Gegründet wurde die Truppe vor drei Jahren vom ehemaligen Artisten Khatanbaatar Chuluuntsend. Bereits nach einem Jahr gewann sie mit ihrer einzigartigen Mischung aus Kraft, Ästhetik und Folklore den Bronzenen Clown auf dem Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo. Bestaunen Sie nun die uralte Kunst der Kraftakrobatik, zu Ehren Dschingis Khans und die großartige letzte Pyramide, genannt Jurte des Khans. Ein ganz besonderes Manegenschauspiel ist auch ihre zweite Darbietung: Seilspringen in der vierten Dimension mit Salti, Pirouetten und Sprüngen en masse.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

ALESSIO (Italien) präsentiert tierische Flugkünste vom Feinsten. Seine Lieblingstiere sind sechs wunderschöne und farbenprächtige Aras, sowie sechs Mini-Papageien (Sonnensittiche), die sich als äúßerst geschickte und intelligente Vögel erweisen und spielend die Frage beantworten: „Lassen sich Papageien dressieren?“. Wenn Profis am Werke sind, schon. Unter der Regie von Alessio Fochesato zeigen sie eine Revue exotischer Flug-, Flatter-und Kletterkünste. Wunderschön ist auch die Einbeziehung von Kindern und einer jungen Dame. Sie erhält von einem Ara eine Rose, die Kinder werden von Sittichen umschwärmt. Einmalig aber, ist der Freiflug der herrlichen Tiere über den Köpfen des Publikums – LIVE unter der Circuskuppel und die Präsentation des sprechenden Papageien-Schönlings „Tortuga“ – Happy-Birthday-Song inklusive. Im Flügelumdrehen werden die gefiederten Lieblinge zu gefeierten Stars der Manege. Flügel frei für das fliegende Show-Team aus Bella Itallia. Bellissimo !

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

TONITO ALEXIS (Spanien) heißt der neue Weißclown des Circus Krone. Aus Kindern werden Leute und aus jungen Männern famose Clowns. Der Spaßmacher in fünfter Generation ist trotz seines jugendlichen Alters schon ein Blödelprofi erster Güte und spinnt den roten Faden voller Spielfreude durch das Programm. Er singt, jongliert, balanciert, ist Clown und Pantomime. Mit herrlichen Späßen und frischen Gags erobert er die Herzen der kleinen und großen Besucher, auch dank seines vierbeinigen Freundes Elvis. Keine Frage, er weiß das Publikum zu begeistern. Für ihn ist „Clownsein“ Lebensaufgabe. Ein echtes Naturtalent mit großer Musikalität. Doch Vorsicht: Möchtegern-Casanova Tonito Alexis schadet Ihrer Langeweile und bringt Sie zum Lachen. Für Risiken und Nebenwirkungen kann keine Haftung übernommen werden.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

EXOTEN-UMZUG (Lamas, Kamele, Zebras, getüpfelte Ponys) gefällt mit prachtvollen Safari-Impressionen und einer Parade durch die Manege. Special Guest der Show: Der einmalige Nashornbulle TSAVO mit Martin Lacey jr. Erleben Sie das Comeback einer Legende. Das schöne, beste und „dienstälteste“ Nashorn der Welt gibt sich die Ehre und zeigt sich in einer glanzvollen Präsentation tierischer Urgewalt.3.5 Tonnen schwer, 40 Jahre jung und seit über 30 Jahren ein „Star der Manege“. Wo sonst, wenn nicht im Circus ist es möglich, ein so imposantes Tier aus nächster Nähe zu erleben ? Absolutes Vertrauen zwischen Mensch und Tier ist Voraussetzung für diese Darbietung, die es weltweit nur noch einmal gibt.

Foto: Circus Krone

Foto: Circus Krone

DAS KRONE-BALLETT (Rußland, Ukraine, Bulgarien) tritt während der Krone-Evolution gleich mehrfach in Erscheinung. In Szene gesetzt von dem berühmten US-Amerikanischen Choreographen Gene Reed. Zwölf bildhübsche Tänzerinnen und zwei Ensemble-Tänzer zaubern mit modernen Show-Einlagen und folkloristischen Rhythmen Las-Vegas-Atmosphäre in diese einzigartige Programm-Inszenierung. Einfallsreich begleiten sie das Publikum auf seiner circensischen Reise um die Welt – mit Stationen in Hollywood, Ungarn, Brasilien und den Lagerfeuern der Gipsys. Die Rolle des Sprechstallmeisters und des Abendregisseurs hat NIKOLAI TOVARICH (Großbritannien) übernommen. Die stimmungsvolle und und farbenprächtige Lichtregie kreierte CELESTINO MUNOZ (Portugal).

 

Circus Krone memmingen