Memmingen – Gesundheitsgefährdende Dämpfe – Mehrfamilienhaus wird geräumt

18-09-2014-memmingen-salzstadel-gefahrstoff-feuerwehr-rettungsdienst-poeppel-new-facts-eu (3)

Foto: Pöppel

Zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst kam es in der Nacht von Mittwoch, 17.09.2014, auf Donnerstag, 18.09.2014, in Memmingen, Am hinteren Salzstadel.

Anwohner hatten bereits den gesamten Donnerstag über eine Geruchsbelästigung auf einer angrenzenden Baustelle wahrgenommen. Dort wurden Bodenverlegearbeiten ausgeführt. Am Abend gegen 21.45 Uhr wurde der stechend, beißende Geruch stärker und die Bewohner entschlossen sich Hilfe bei der Polizei zu holen. Kurz gegen 23.45 Uhr wurde dann die Integrierte Leitstelle Donau-Iller durch die Bewohner alarmiert. 

Mit speziellen Messgeräten wurden gesundheitsgefährdende Stoffe in den Wohn- und Schlafräumen festgestellt. Das Gebäude wurde von der Polizei geräumt und weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt gegen 1.30 Uhr nachalarmiert. 

Die Feuerwehr belüftete den Laden, der von den Bodenarbeiten betroffen war und saugte mit einem Hochleistungslüfter die gefährlichen Dämpfe ab. Im Wohnhaus wurden alle Fenster geöffnet, damit die Schadluft abziehen konnte.

Insgesamt  wurden neun Erwachsene und Kinder notärztlich untersucht und im Anschluss bei Bekannten und Verwandten untergebracht. Einsatzkräfte vom Bayerischen Roten Kreuz und des Malteser Hilfsdienstes betreuten die Familien.

 

Anzeige