Memmingen – „Gegen Nazis und ihre Umtriebe“ wird am Samstag demonstriert

Memmingen + 26.04.2014 + 14-0577

26-04-2014-memmingen-links-demo-peter-siebert-nazis new-facts-euIm April 2014 jährt sich zum 6. Mal der Todestag von Peter Siebert, der in seiner Wohnung in Memmingen von seinem Nachbarn, dem Neonazi Alexander B., niedergestochen wurde.

Die Organisatoren der Demonstration wollen auf die Problematik der rechten Gesinnung in Memmingen und dem Allgäu aufmerksam machen.

Treffpunkt ist am Samstag, 26.04.2014, um 14.00 Uhr, am Bahnhof in Memmignen.

 

In der Nacht zum 26.04.2008 wird der 40-jährige Peter Siebert von seinem 22-jährigen Nachbarn, in Memmingen erstochen. Zuvor hatte sich das Opfer (nicht zum ersten Mal) über den lauten Rechtsrock seines Nachbarn beschwert und diesem seine braune Gesinnung vorgeworfen. Im Laufe des Streits verfolgte Alexander B. seinen Nachbarn bis in dessen Wohnung und stach ihn dort mit einem Bajonett nieder.

Im Dezember 2008 wurde der Täter nach einem Prozesstag vom Landgericht Memmingen wegen Totschlags zu acht Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Eine rechts motivierte Tat wurde von den Behörden damals nicht in Betracht gezogen, obwohl Alexander B. vor dem Prozess zugegeben hatte, er habe mit Siebert gestritten, »weil ich rechts bin«. Erst zwei Jahre nach der Verurteilung räumte Manfred Mürbe, Vizepräsident des Landgerichts Memmingen, ein, dass ein rechtsextremer Hintergrund »wahrscheinlich« sei.

Anzeige