Memmingen – Frau bricht vor Polizei zusammen – Lebensgefährte wurde handgreiflich

polizeiauto-55

Foto: Symbolfoto

Ein aufmerksamer Anwohner beobachtete am Samstag, 09.05.2015, gegen 19.15 Uhr, in der Buxheimer Straße in Memmingen, wie eine Frau von ihrem Lebensgefährten mit Gewalt daran gehindert wurde, die gemeinsame Wohnung zu verlassen.

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Memmingen fanden die Frau im Flur des Hauses vor. Sie hatte deutliche Verletzungen, welche von Schlägen herrührten und brach immer wieder zusammen. Ihr Lebensgefährte, hatte sich ins Schlafzimmer zurückgezogen, wo er eingeschlafen war. Aufgrund eines übermäßigen Alkoholkonsums beider Beteiligtenkonnte der genaue Hintergrund des Beziehungsstreits nicht abschließend geklärt werden. Nachdem die Frau vom Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen gebracht worden war, musste auch ihr Peiniger vom Rettungsdienst dort eingeliefert werden, weil er alkoholbedingt immer wieder in Bewusstlosigkeit fiel.

Gegen 21.45 Uhr wurde die Polizeiinspektion Memmingen dann vom Klinikum verständigt, dass die Dame mit weit über drei Promille nun dasselbe verlassen habe, aber dringend behandlungsbedürftig sei. Sie wurde von einer Streife aufgegriffen und unter Gegenwehr zurückgebracht. Da sie ankündigte, zuhause jemanden umbringen zu wollen und zugleich suizidale Gedanken äußerte, wurde sie in die Obhut der Psychiatrie im Memminger Klinikum gegeben.