Memmingen – Fahndung nach überörtlich agierender Geldbörsendiebin

 

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Seit Oktober 2013 kam es zu einer Häufung von Fällen, bei denen eine unbekannte Frau offenbar bayernweit mit immer der gleichen Masche auftrat. Sie war auch im Memminger Raum aktiv.

Folgende Masche führte oftmals zum Erfolg: Nach erfolgreichen Taschendiebstählen (bevorzugtes Beutegut: Geldbörsen mit EC-Karten) in Geschäften oder in der Fußgängerzone/ Innenstadt wurden im Anschluss daran relativ zeitnah größere Geldbeträge an Bankautomaten abgehoben. In manchen Fällen scheiterte die Täterin, da die PIN falsch eingegeben wurde.

Neben den Bereichen Würzburg, Ingolstadt, Memmingen und München, war die Frau auch in Augsburg mehrmals aktiv, wie sich nach einem Abgleich herausstellte. In vier Fällen erbeutete sie dabei insgesamt rund 3.400 Euro.

Die Kripo Augsburg bittet die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Aufklärung des Falles, ein richterlicher Beschluss zur Veröffentlichung der angehängten Lichtbilder liegt vor.

Auffällig bei der Frau ist eine markante schwarze Umhängetasche, die sie meist über der linken Schulter trägt. In der kalten Jahreszeit trägt sie eine schwarze Winterjacke, im Sommer schwarze Turnschuhe mit weißem Sohlenrand. Die Haare trägt sie stets nach hinten gekämmt und zu einem Dutt hochgesteckt, mitunter auch zum Pferdeschwanz gebunden. Auffällig ist weiterhin ein markanter silberner Ring an der linken Hand, sowie gelegentlich eine modische Sonnenbrille. Bei einem Abhebevorgang in Augsburg stand eine zweite Frau (evtl. Mittäterin/ Gehilfin) im Hintergrund.

Wer die Geldabheberin, oder auch ihre Begleiterin kennt und Hinweise auf ihren Aufenthalt oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Augsburg unter Telefon 0821/323 3810 in Verbindung zu setzen.

 

Foto: Polizei

Foto: Polizei