Memmingen – Explosion in Wohnung eines Mehrfamilienhauses – 56-Jähriger erliegt seinen Verletzungen in Klinik

2018-06-14_Memmingen_Zimmerbrand_Mehrfamilienhaus_Feuerwehr_0008

Foto: Pöppel

UPDATE, 15.06.2018

Mittlerweile ist der 56-jährige Wohnungsinhaber seinen schweren Verletzungen erlegen.
Die Kriminalpolizei Memmingen geht nach bisherigen Erkenntnissen von einer Gasexplosion aus. Die Ursache hierfür ist weiterhin unklar. Zur Klärung wurde ein Sachverständiger angefordert.


Am Donnerstagabend, 14.06.2018, gegen 19.00 Uhr, ereignete sich in einer Wohnung in eiem Mehrfamilienhaus am Adenauerring in Memmingen eine Explosion mit anschließendem Wohnungsvollbrand.

Die sofort alarmierte Feuerwehr Memmingen konnte den Brand relativ schnell unter Kontrolle bringen. Der 56-jährige Wohnungsinhaber wurde durch die heftige Explosion und dem anschließenden Feuer lebensgefährlich verletzt und in eine Spezialklinik geflogen. Zudem wurde der Hund des Geschädigten getötet. Alle anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden nicht verletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Die Ermittlungen wurden vor Ort vom Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Memmingen übernommen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die Explosion auf einen Gasofen zurückzuführen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 70.000 Euro geschätzt. Durch den Feuerwehreinsatz kam es zeitweise zu Sperrungen der anliegenden Straßen. Weitere Ermittlungen über den genauen Hergang und die Ursache der Explosion werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen übernommen.

Kurz vor Abschluss der Löscharbeiten, gegen 19.30 Uhr, ging bei der ILS Donau-Iller eine weitere Brandmeldung ein. In der Feystraße im Memminger Westen stieg Brandrauch aus einer Wohnung auf. Ein zweiter Löschzug wurde alarmiert und rückte zur Einsatzstelle aus. Nach einer kurzen Erkundung konnte der Stadtbrandrat Entwarnung geben – glücklicherweise nur angebranntes Essen.