Memmingen – Ermittlungen zum Beziehungsdrama laufen auf hochtouren

Memmingen | 10.10.2011 | 11-1152

DSC 0719Die Bluttat vom gestrigen Sonntag im Memminger Westen ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf ein Beziehungsdrama zurückzuführen. In einer Doppelhaushälfte wurde eine 67-jährige Frau und ihr 63-jähriger Lebensgefährte erschossen. Der Täter, ein 74-Jähriger, war der Ehemann der Getöteten. Wohl wurde der Mann nicht damit fertig, dass sich die Frau von ihm abgewandet hatte. Der Schütze versuchte sich im Anschluss an seine Tat selbst das Leben zu nehmen. Er wurde mit lebensbedrohlichen Schussverletzungen ins Klinikum Memmingen gebracht. Im Laufe des Nachmittags wurde er dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt.

Die Tragödie ereignete sich im Wohnhaus des 63-jährigen männlichen Opfers. Der Getötete konnte noch selbst über Notruf die Polizei verständigen. Er teilte mit, dass auf ihn und seine Lebensgefährtin geschossen worden ist.

DSC 0595Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizeiinspektion Memmingen fuhren das Wohnhaus an. Auf Grund der Lage wurde um das Gebäude herum weiträumig abgesperrt. Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes und zwei Notärzte hielten sich in einer Seitenstraße bereit. Zusätzlich wurde Betreuungskräfte und ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes verständigt, die sich um die Nachbarn kümmerten.

Ein Sondereinsatzkommando wurde aus München angefordert. Immer wieder sammelten Beamte Informationen um das Gebäude herum. Man entschied sich dann wohl den Zugriff in das Objekt mit am Ort befindlichen Beamten zu machen. Beamte zogen sich ihre Schutzausrüstung an und betraten das Haus. Sie fanden den schwerstverletzten Täter und eine weibliche und männliche Leiche. Neben dem Täter zwei Handfeuerwaffen, einen Revolver und eine Pistole. Der 74-Jährige war im Besitz einer sogenannten „Waffenbesitzkarte“, jedoch wird derzeit ermittelt, ob die Tatwaffen von dieser Genehmigung umfasst sind.

DSC 0716Beamte der Kriminalpolizei Memmingen waren am Sonntagnachmittag damit beschäftigt Spuren am Tatort zu sichern. Ebenfalls wurde der Pkw des Täters vor dem Haus sichergestellt und abtransportiert.

Anzeige