Memmingen – Dr. Holzinger ehrt langjährige Beschäftigte

Memmingen | 09.02.2012 | 12-0392

„Sie alle spiegeln das vielfältige Aufgabenspektrum einer deutschen Kommune wieder“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger jetzt bei einer Feierstunde vor zahlreichen Beschäftigten der Stadtverwaltung aus den unterschiedlichsten Bereichen der kommunalen Daseinsfürsorge im Sitzungssaal des Rathauses. Der Verwaltungschef dankte „seinen“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die langjährige Treue zum Öffentlichen Dienst. Neben Urkunden gab es für jeden Geehrten einen Blumenschmuck – natürlich aus der Stadtgärtnerei – und eine Flasche Stadt Memmingen-Sekt.

Seit 2002 arbeitet Bärbl Auerbacher als Altenpflegerin im Bürgerstift. Ihr 25-jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst konnte sie dennoch schon begehen, da sie zuvor in anderen öffentlichen Pflegeheimen in Augsburg, Buxheim und Kempten gearbeitet hat. Zwischenzeitlich hatte sie die Wohnbereichsleitung inne. Die Memmingerin Sonja Czech arbeitet seit 25 Jahren am Memminger Klinikum. 1986 begann sie mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester an der klinikeigenen Berufsfachschule. Norbert Flach arbeitet seit 1987 im städtischen Bauhof. Der gelernte Betriebsschlosser war zuvor in der Privatwirtschaft tätig. Jetzt ist er Fahrer im Bauhof. Auf Nachfrage konnte er „seinem“ Chef auch gleich das Kürzel Stramot, was einen motorisierten Straßenwärter bezeichnet, erklären. Sonja Kutter aus der Station 5 A ist eine der weiteren Mitarbeiterinnen des Klinikums, die seit 25 Jahren im Klinikum das Wohl der Patientinnen und Patienten im Auge haben. Nach der Mittleren Reife begann sie 1986 ihre Ausbildung zur Krankenschwester. Horst Maile ist Balzheimer. Einen großen Teil seiner Berufslaufbahn hat Maile auch im „befreundeten Ausland“ zurückgelegt. Seine Krankenpflegeausbildung absolvierte er in Stuttgart und war auch dort und in Ulm tätig. Nach einer Weiterbildung als Unterrichtspfleger und entsprechender Tätigkeit ist er heute als Abteilungsleiter in der Pflegedienstleitung im Bereich Innere Medizin tätig. In der Pädiatrisches Ambulanz arbeitet Gerlinde Martin. Ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester machte Martin in Augsburg, arbeitete dann ab 1986 in Biberach, bevor Sie 1989 zum Klinikum kam.

Aus der „Weltstadt mit Herz“:

„Ich wundere mich gerade, wie lange Sie jetzt schon da sind, denn wenn Münchener zu uns kommen, registrieren wir das aufmerksam“, bemerkte das Stadtoberhaupt bei Dieter Mross scherzhaft. Mross studierte Architektur in München und fing 1988 als Diplom-Ingenieur im Hochbauamt der Stadt an. Alexandra Riedmaier lernte zuerst Hauswirtschaft und Kinderpflege, begann dann aber 1986 ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Berufsfachschule am Klinikum. Nun feiert auch sie ihr 25-jähriges Jubiläum bei der Stadt. Prof. Dr. Martin Ries stammt aus Buchen im Odenwald und studierte Humanmedizin. Nach der Approbation folgten weitere Stationen als Assistenz- und Oberarzt in Erlangen, 1996 schließlich die Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten. Nach einem Forschungsaufenthalt in London trat Prof. Dr. Ries schließlich 2011 als Chefarzt der Kinderklinik seinen Dienst am Klinikum Memmingen an. Seit 2003 hat Ries eine außerplanmäßige Professur inne. Ulrike Rudzinski machte in Kempten eine Ausbildung zur Hauswirtschaftlerin. 1986 fing sie als Reinemachekraft in der Bismarckschule an. Heute sorgt Rudzinski für saubere Räumlichkeiten im Antonierhaus. Klaus Schilling ist Erzieher im Jugendhaus. Der Memminger machte Ausbildungen zum Nachrichtengerätemechaniker und Funkelektroniker bei einer großen Firma in Memmingen, ehe er an der Fachakademie für Sozialpädagogik umsattelte. Seit 1989 arbeitet Wolfgang Vogt in der Stadtinformation. Er absolvierte bereits ab 1973 eine Ausbildung zum Bürolehrling bei der Stadtverwaltung, war im Anschluss aber im Einzelhandel tätig.

Seit 40 Jahren im Klinikum tätig:

Zu den 40-jährigen Dienstjubilaren gehört Roswitha Gebauer. 1971 begann Gebauer als Stationshilfe damaligen Stadtkrankenhaus, machte schließlich eine Ausbildung zur Krankenschwester. Ab 1974 war sie auf Station 4 A tätig und kann sich noch gut an die ersten Erweiterungsbaumaßnahmen erinnern, wie sie dem Oberbürgermeister schilderte. Seit 1991 ist sie Hygienefachkraft. Josefa Heuter absolvierte ihre Ausbildung zur Krankenschwester am Kreiskrankenhaus Memmingen und war dort einige Jahre tätig. Seit 1979 arbeitet sie auf Station 5 B des Klinikums. Jetzt konnte sie ihr 40-jähriges Dienstjubiläum begehen. Die Landwirtschaftliche Berufsschule besuchte Renate Karrer. 1971 begann ihr Erwerbsleben im damaligen Altersheim Pfründe, heute Bürgerstift als Küchengehilfin.  Später arbeitete sie in der Wäscherei, heute ist Karrer Hausgehilfin und steht nunmehr seit 40 Jahren in städtischen Diensten. Ebenfalls 40 Jahre im Öffentlichen Dienst ist Beate von Mammen. Die Realschullehrerin unterrichtete nach einem Studium der Germanistik und Anglistik in Marktheidenfeld, Naila, Hof und Landshut, ehe sie 2003 in ihre Geburtsstadt Memmingen zurückkehrte. Seit 2010 befindet sie sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit. Seit 40 Jahren ist Oskar Schauppel im Garten- und Friedhofsamt tätig. Nach einer Ausbildung zum Installateur war er zuvor in der Privatwirtschaft tätig. Seit 2003 ist zusätzlich Erst- und Betriebshelfer in der Gärtnerei.

Anzeige