Memmingen – Diebe auf Gelände von Autohaus festgenommen

Memmingen + 21.02.2013 + 13-0333

20-02-2013 polizei-foto diebsebande

Nach vorläufiger Festnahme auf frischer Tat durch Beamte der Polizeiinspektion Memmingen, gelang es der Memminger Kripo, zwei Personen dem überregionalen Autoteilediebstahl zu überführen. Auch Taten in Baden-Württemberg wurden nachgewiesen.

Einer aufmerksamen Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Memmingen war bereits am späten Abend des 28.01.2013 nicht entgangen, wie ein Verdächtiger auf dem großen Parkplatz eines Memminger Autohauses herumschlich und beim Bemerken der Polizisten sofort die Flucht zu Fuß ergriff. Entlang seines Fluchtweges warf der Mann zuvor entwendete Fahrzeugaußenspiegel weg. Als die Beamten ihn wenig später eingeholt hatten, verwickelte er sich in Widersprüche. Einer weiteren Streife der Polizeiinspektion gelang es währenddessen einen mutmaßlichen Komplizen, welcher in einem Auto wartete, zu kontrollieren. Hierbei entdeckten die Memminger Beamten verdächtige Gegenstände in dem Fahrzeug, die auf professionelle Autoaufbrüche hindeuteten. Beide Tatverdächtige aus München, 25 und 27 Jahre alt, die eigens für die Straftaten aus München angereist waren, wurden festgenommen.

Damit konnten sie dann zu einem späteren Zeitpunkt, im Schutz der Dunkelheit, unbemerkt in die Fahrzeuge eindringen.
Dies führte im Laufe der polizeilichen Ermittlungen auch zu der Schwierigkeit, dass etliche Diebstähle noch gar nicht entdeckt worden waren und erst durch intensives Nachforschen der Ermittler ans Licht kamen, bevor die jeweiligen Autohäuser davon wussten.

 

30.000 Euro Beutewert, Haupttatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Nach dem unbeschädigten Öffnen der Fahrzeuge entwendeten die Männer zumeist teure Navigationsrechner, programmierten diese um und boten sie später über Onlineplattformen zum Verkauf an. Der wirtschaftliche Schaden bei den bisher ermittelten Taten liegt etwa bei 30.000 Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei werden fortgeführt. Zumindest der Haupttäter dürfte bereits seit Jahren mit ähnlichen Delikten seinen Lebensunterhalt verdient haben.
Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen auf Erlass der Untersuchungshaft beim weißrussischen Haupttäter. Er sitzt demnach in einer Justizvollzugsanstalt ein. Sein deutscher Gehilfe wurde nach Abschluss der bisherigen Ermittlungsmaßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

 

Neun überregionale Taten ermittelt

Die nun folgenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden vom Fachkommissariat der Kripo Memmingen übernommen und führten zur Aufdeckung der konkreten Vorgehensweise beider Männer und darüber hinaus zur Aufklärung von bisher neun gleichartigen Taten in verschiedenen Städten. Bislang konnten weitere Tatorte auch in Kempten, Kaufbeuren, und Füssen, sowie in Schongau, Germering und Landshut ermittelt werden. Aber auch im württembergischen Weingarten und Leutkirch waren die Tatverdächtigen tätig.

Die Männer aus München traten bei den verschiedenen Autohäusern zumeist als unverdächtige Kaufinteressenten auf, um gezielt mittels Einsatz von professioneller Technik die Schlüsselcodes diverser Fahrzeuge knacken zu können.


Anzeige