Memmingen – Chemie-Räume des Bernhard-Strigel-Gymnasiums wurden saniert

Stadt Memmingen | 15.02.2012 | 12-0422

Die Stadt Memmingen hat in die Sanierung der Chemie-Räume des Bernhard-Strigel-Gymnasiums rund 126.000 Euro investiert. Damit trage man dem hohen Stellenwert des naturwissenschaftlichen Unterrichts Rechnung, sagte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und übergab die Räumlichkeiten offiziell ihrer Bestimmung. Bei einem Experiment testete das Stadtoberhaupt gemeinsam mit Zehntklässlern unter der Anleitung von Chemielehrerin Katrin Aigner die neue Laborausstattung.

2012-02-14 Eröffnung Chemiesaal BSG 02

Testen bei einem chemischen Experiment die neue Laborausstattung: (v.li.) Stadtrat und Chemielehrer Dr. Hans-Martin Steiger


„Die drei Chemie-Unterrichtsräume und die Chemie-Vorbereitung im Erdgeschoss unserer Schule sind dank der umfassenden Sanierung mit modernster Technik und Abluftsystemen ausgestattet“, sagte Dr. Hans-Martin Steiger, Fachbetreuer Chemie am Bernhard-Strigel-Gymnaisum. Bei der Modernisierung habe man einerseits auf hohe Sicherheitsstandards großen Wert gelegt, andererseits auch auf die schülergerechte Ausstattung der Räume.

„Durch variable Versorgungseinheiten mit Gas, Wasser, Strom und EDV kann der neue Chemiesaal flexibel genutzt werden für chemische Experimente, für Projektarbeit im Bereich Natur und Technik sowie als Lehrsaal für den so genannten Frontalunterricht“, stellte Steiger fest. Damit seien hohe pädagogische und didaktische Standards gewährleistet und ein zeitgemäßer naturwissenschaftlicher Unterricht möglich. 

Schulleiter OStD Dr. Thomas Wolf, dessen Stellvertreter OStR Peter Lang und der Elternbeiratsvorsitzende Jürgen Kern dankten der Stadt für die Bereitstellung der Mittel und für die zügige Durchführung der Sanierungsarbeiten. Lehrkräfte und Schüler seien gleichermaßen von der neuen Ausrüstung begeistert.

Bild: Stadt Memmingen

Anzeige