Memmingen – Bürger werden zu Lebensrettern ausgebildet

Memmingen + 13.09.2013 + 13-1626

13-07-2013 memmingen 150-jahre-brk westertorplatz-ausstellung poeppel new-facts-eu20130713 titelEin Großteil aller Herzstillstände in Deutschland findet im persönlichen Umfeld statt – zu Hause, beim Sport, bei der Arbeit. Um den Memminger Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Reanimationsfertigkeiten aufzufrischen, findet im Rahmen des großen Notfallsymposiums in der Memminger Stadthalle am Samstag, 21.09.2013, eine Laienreanimationsübung für die Bevölkerung statt.

„Denn mit nur wenigen, einfachen Schritten kann ein Herzstillstand festgestellt, der Notruf gewählt und die Herzdruckmassage begonnen werden“, erklärt Anästhesist Dr. Rupert Grashey vom Klinikum Memmingen, Hauptorganisator des Symposiums, das in diesem Jahr mit der deutschlandweiten „Woche der Wiederbelebung“ (16. bis 22. September) des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin zusammenfällt. Bei der Reanimationsübung wird gezeigt, wie Ersthelfer bei einem Notfall lebensrettend eingreifen können.

„Durch die Übung wollen wir Ängste und Unsicherheiten bei der wichtigen Aufgabe von Ersthelfern abbauen“, betont Grashey.

Die Reanimationsübung findet zwischen 9 und 17 Uhr im Foyer der Memminger Stadthalle statt. Die Teilnahme an der Übung ist für Jedermann möglich und kostenfrei.

21-09-2013 notfallgaeu memmingen new-facts-eu


Infokasten „Ein Leben retten.100 pro Reanimation“

Die bundesweite Woche der Wiederbelebung in Deutschland

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch die Helferquote beim Herzstillstand im internationalen Vergleich ist alarmierend gering. Dabei sind die Maßnahmen zur Wiederbelebung eines Menschen einfach. Man kann nichts falsch machen. Jeder kann es.

Hier setzt die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstützte „Woche der Wiederbelebung“ unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ an. Ziel ist es, das Bewusstsein für lebensrettende Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen, Hemmschwellen abzubauen und über lebensentscheidende Sofortmaßnahmen zu informieren. Dabei steht die sich leicht zu merkende Botschaft der Reanimation im Vordergrund: „PRÜFEN-RUFEN-DRÜCKEN“.

Die „Woche der Wiederbelebung“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. in Kooperation mit dem German Resuscitation Council e. V. und der Stiftung Deutsche Anästhesiologie.

Beim Zweiten Memminger Notfallsymposium in der Stadthalle treffen sich Ärzte, Rettungskräfte und Krankenpflegemitarbeiter aus Süddeutschland und dem angrenzenden Ausland, um über die neuesten Standards in der Rettung, Versorgung und Therapie von Notfallpatienten zu informieren.

Weitere Infos zur „Woche der Wiederbelebung“ und ein Video zum Thema gibt es im Internet unter www.100-pro-reanimation.de | www.einlebenretten.de


Anzeige