Memmingen – BRK-Rettungsdienstkräfte werden in Deeskalation geschult

Memmingen/Lkrs. Unterallgäu + 06.10.2013 + 13-1783

07-10-2013 memmingen-brk-fortbildung deeskalation christian-löckher-hiemer poeppel new-facts-euImmer häufiger kann man in den Medien hören, dass Einsatzkräfte des Rettungsdienstes von Verletzten oder auch Schaulustigen angepöbelt oder angegriffen werden. In einer Fortbildungsveranstaltung des Bayerischen Roten Kreuzes in Memmingen wurden die Helfer auf diese Situationen durch einen externen Trainer, Herrn Christian Löckher-Hiemer, vorbereitet.

Die achtstündige Fortbildung war für die Teilnehmer gewinnbringend, so waren die Worte der Helfer in Weiß. Es wurden die rechtlichen Begriffe wie Beleidigung, Hausfriedensbruch, Körperverletzung, Nötigung, Bedrohung, Notwehr, Nothilfe, Verhältnismäßigkeit u.a. erläutert und fallbezogen in Beispielen dargestellt.

Es ging um Abstand und Distanz zu seinem Gegenüber, wie sind hier die Abstände in bestimmten Bereich einzuschätzen. Es wurden Emotionen wie Panik, Angst und Stress behandelt, welche Prozesse laufen beim anderen ab, wenn er unter Angst und Stress steht. Was passiert im Körper, im Gehirn – Adrenalinausschüttung, Erhöhung des Sauerstoffbedarfs.

Nach der Pause ging es dann zur Sache – wie geht man mit einem Angreifer um. Es wurde eine interessante Zahl auf die Wand projektziert – 66 % der Angreifer brechen bei verbaler Gegenwehr ihr Vorhaben ab! Ein selbstbewusstes Auftreten ist hier notwendig – Stimme – Augenkontakt – Stand – Freundlichkeit. Auch gibt es wahrnehmbare Faktoren, die auf einen aggressiven Menschen hinweisen, die Gesichtsfarbe, Stimme, Adern, Zucken, Unruhe, Angespanntheit.

Auch die Kommunikation mit seinem Gegenüber kann viel dazu beitragen, um die Spannung aus der Situation herauszunehmen. Hier liegt viel an der richtigen Wortwahl, um sein Gegenüber zu beruhigen.

In zahlreichen gestellten Situationen wurde dann das vermittelte umgesetzt und mit dem Trainer besprochen. Für die Einsatzkräfte war diese Fortbildung ein wichtiger Bestandteil zum Thema Sicherheit im Einsatz. Leider werden die Helfer das erlernte bald wieder im realen Einsatz erproben können.

Mehr Informationen unter www. bodymindbrain.de

 

Anzeige