Memmingen – Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses – acht Verletzte – Kripo ermittelt nach Brandursache

Memmingen - Kellerbrand in Mehrfamilienhaus mit acht Verletzten

Foto: Pöppel

Am Mittwoch Abend, 21.05.2014, gegen 21.17 Uhr, ging bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller der Notruf ein, mit der Mitteilung, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Mozartstraße in Memmingen in einem Kellerraum brennt. Umgehend wurde Feuerwehr Memmingen, Notarzt und mehrere Rettungswagen alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter Rauch aus den Kellerfenstern. Der Rauch hatte sich schon im Treppenhauses des Gebäudes verteilt. Zahlreiche Bewohner hatten sich bereits ins Freie gerettet. Bewohner der oberen Stockwerke verblieben in ihren Wohnungen und wurden von der Feuerwehr betreut.

Über Kellerfenster und unter Atemschutz von Innen wurde der Brand gelöscht. Das gesamte Gebäude musste mit Hochdrucklüftern rauchfrei gestellt werden.

Insgesamt mussten von den Notärzten acht Personen versorgt und teilweise in Kliniken gebracht werden. Im Einsatz war ein OrGL, der LNA und die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung.

Beamte der Polizeiinspektion Memmingen haben sich um die Bewohner gekümmert und geprüft, ob auch alle gemeldeten Personen registriert wurden. Im weiteren Verlauf übernahm der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen die Ermittlungen zur Brandursache.

 

 

Anzeige