Memmingen – Brand eines Wohn- und Geschäftshauses am Schrannenplatz

Memmingen + 23.01.2013 + 13-0136

23-01-2013 Brand wohn-undgeschaeftshaus memmingen new-facts-eu20130123 1246 titel

Zu einem längeren Feuerwehreinsatz in der Innenstadt von Memmingen kam es am Mittwoch, 23.01.2013.

Gegen 7.15 Uhr wurde bei der Polizei bekannt, dass in dem 2. Stock eines Gebäudes in der Innenstadt, Am Schrannenplatz, ein Brand ausgebrochen sei. Ein Bewohner des Gebäudes, in dessen Erdgeschoss sich Geschäftsräume befinden, konnte das Gebäude selbständig verlassen. Zwei weitere Bewohner mussten von der Feuerwehr Memmingen unter Einsatz der Drehleiter evakuiert werden.
Aufgrund des Verdachts einer Rauchgasvergiftung wurden zwei Personen in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen gebracht. Der dritte Bewohner des Gebäudes, ein 39-Jähriger, musste wegen Brandverletzungen zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden.
Nachdem der Brand durch die Feuerwehren Memmingen und Ottobeuren, die mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort sind, bereits weitesgehend unter Kontrolle war, griff das Feuer noch auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Ein Übergreifen des Feuers auf unmittelbar angrenzende Gebäude konnte bisher verhindert werden. Mit Stand 10.20 Uhr ist der Brand wieder unter Kontrolle. Der Einsatz der Feuerwehr wird jedoch noch geraume Zeit andauern.
Auf Grund des Brandes wird der Schrannenplatz in Memmingen voraussichtlich bis zum Spätnachmittag gesperrt sein. Dier Ermittlungen zur Brandursache, die derzeit noch ungeklärt ist, wurden von der Kripo Memmingen übernommen. Eine Aussage zur Schadenshöhe ist derzeit noch nicht möglich.


Nachtrag

Die Brandbekämpfung in der Memminger Altstadt gestaltet sich schwieriger als zunächst erwartet. Die Löscharbeiten dauern noch immer an. Der Brandschaden wird nach ersten Schätzungen deutlich über 500.000 Euro betragen.

Der Brand in dem Altbaugebäude am Schrannenplatz wurde von der Feuerwehr bereits am frühen Vormittag unter Kontrolle gebracht. Als schwierig hinsichtlich der Brandbekämpfung stellten sich jedoch die Fehlböden in dem Altbau dar. Über die durchlaufenden Böden gelangte das Feuer auch in unmittelbar an das Brandobjekt am Schrannenplatz angebaute Gebäude in der Rabenstraße.
Da ein direktes Betreten des Brandortes momentan zu gefährlich ist, können die Glutnester in den Fehlböden nur über das Dach bekämpft werden. In Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk Memmingen müssen die Feuerwehren aus Memmingen und Ottobeuren nun in dem Gebäude am Schrannenplatz, voraussichtlich aber auch in dem dahinter angebauten Gebäude, den Dachstuhl einreißen. Hierzu wird ein derzeitiger Planung ein Kran eingesetzt werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand werden die Feuerwehrarbeiten am Brandgebäude noch in den Abend hineinein, eventuell sogar über die Nacht andauern. Momentan sind etwa 130 Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen, der Feuerwehr und der Polizei im Einsatz. Für Luftaufnahmen, die auch den weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Memmingen dienlich sein werden, wurde ein Polizeihubschrauber angefordert.
Die Verletzungen von zwei der drei verletzten Bewohner stellten sich als nicht ganz so schwer dar wie anfangs angenommen. Der 26 Jährige und die 79 Jährige wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.
Angaben zur Brandursache sind derzeit noch nicht möglich.



[maxgallery name=“13-0136/gallerie2{/gallery}


[maxgallery name=“13-0136/gallerie3{/gallery}


[maxgallery name=“13-0136/gallerie4{/gallery}


[maxgallery name=“13-0136/gallerie5{/gallery}


[maxgallery name=“13-0136/gallerie6{/gallery}




Anzeige