Memmingen – Bilder vom Erlkönig des Malteser Hilfsdienstes

Memmingen | 26.11.2011 | 11-1509

Tagtäglich sehen wir auf unseren Straßen Einsatzfahrzeuge der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes fahren. Es sind uns bekannte Bilder und wenn sie mit Blaulicht und Sondersignal fahren, dann wissen wir, die Männer und Frauen sind unterwegs jemanden in Not zu helfen – meist sind das ehrenamtliche Helfer.

DSC 0070

Seit Samstag, 26.11.2011, kommt in Memmingen und im westlichen Landkreis Unterallgäu ein neues Einsatzfahrzeug hinzu. Der Malteser Hilfsdienst (MHD), Ortsverband Memmingen, hat für seine fünf Einsatzleiter Rettungsdienst einen neuen BMW 318d angeschafft. Die Kosten hierfür belaufen sich auf knapp 40.000 €. Ausgestattet ist das Einsatzwagen mit Funk, Telefon, Kartenmaterial, notärztliche Grundausrüstung und persönliches Schutzausrüstung. Der Einsatzleiter Rettungsdienst wird von der Integrierten Leitstelle Donau/Iller alarmiert, wenn die Feuerwehr zu einem Brand ausrückt, mit mehreren Verletzten bei einem Verkehrsunfall zu rechnen ist, Gebäude evakuiert werden müssen oder Großschadenslagen sich ereignet haben. Seine Aufgabe ist es die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zu führen, koordinieren, den Kontakt zwischen Einsatzleitstelle und Rettungsdienst vor Ort zu sichern.

Seinen ersten Einsatz hatte das Fahrzeug am Samstagmittag, 26.11.2011. Der Einsatzleiter Rettungsdienst von den Maltesern wurde alarmiert, um einen Notarzt zu einem Notfallpatienten zu bringen, der Einsatz als sogenannter „Notarztzubringer“.

In Memmingen wird der Einsatzleiter Rettungsdienst im wöchentlichen Rhythmus zwischen dem Bayerischen Roten Kreuz und den Maltesern getauscht.

Anzeige