Memmingen – Bewaffneter Jugendlicher verschanzt sich am Sportplatz Steinheim

Memmingen | 22.05.2012 | 12-1102

22-05-2012 steinheim jugendlicher-taeter-wartehauschen new-facts-eu

Hier der 14-Jährige am Sportplatz von Amendingen in einem Holzunterstand. Von dort aus Schoss in die Luft in den Boden. Immer wieder hielt er sich eine der Pistolen an den Kopf.

Dienstag, 22.05.2012, gegen Mittag, sahen Schüler der Lindenschule in Memmingen einen Schüler der 8. Klasse, der zwei Waffen bei sich hatte. Im Eingangsbereich der Mittelschule
sei ein Schuss gefallen, so die Zeugen. Die Schulleitung informierte umgehend die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich ca. 280 Schülerinnen und Schüler sowie eine nicht bekannte Anzahl von Lehrern in der Schule, die mit wiederholten Lautsprecherdurchsagen aufgefordert wurden, die Klassenzimmer nicht zu verlassen. Die Klassenzimmer wurden von den jeweiligen Lehrkräften von innen versperrt.
Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei begaben sich mit dem Eintreffen direkt in das Schulgebäude und durchsuchten konzertiert alle Räumlichkeiten. Parallel zu der Durchsuchungsaktion wurden die Schüler und Lehrer evakuiert und einer Betreuung bzw. den Eltern oder Erziehungsberechtigten zugeführt. Personen wurden nicht verletzt.


Der mutmaßlich bewaffnete 14-jährige Schüler, der zwischenzeitlich namentlich verifiziert werden konnte befand sich nicht mehr in bzw. an der Schule. Während in der Lindenschule bereits Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt wurden, fahndeten starke Polizeikräfte mit Nachdruck nach dem 14-jährigen Jungen.
Gegen 17.30 Uhr wurde der 14-jährige Schüler in Memmingen, Ortsteil Steinheim, nahe dem Sportplatz von Einsatzkräften der Polizei festgestellt. Der Jugendliche führte Schusswaffen bei sich und er hat mehrfach geschossen, ohne Personen zu verletzen. Eine äußere Absperrung wurde aufgebaut, wodurch ein Ortswechsel des Jungen sowie die Gefährdung von Unbeteiligten verhindert werden sollte. Spezialkräfte der Polizei sowie die Verhandlungsgruppe wurden an den Einsatzort gebracht. Mit dem Schüler, der sich auf einem Sportgelände in einer Hütte verschanzt hatte, konnte Kontakt aufgenommen werden. Die Bemühungen der Polizei, den Jungen zur Aufgabe zu bringen, zeigten letztlich Erfolg. Um 20.10 Uhr kam die Meldung, dass der Schüler aufgegeben hat. Er wurde durch Polizeikräfte festgenommen und einem Notarzt zugeführt. Die Waffen sind sichergestellt. Gegen den strafmündigen Jugendlichen wurde Haftbefehl erlassen. Personen wurden nicht verletzt.

Hier Gallerie 1 – Der jugendliche Täter hat sich am Sportplatz Steinheim verschanzt. Die Polizei sperrt das Gelände weiträumig. Sondereinsatzkräfte werden in Position gebracht. Der Jugendliche ist nervös und schießt um sich. Schüsse sind immer wieder zu hören. Kinder werden aus dem Vereinsheim evakuiert, sie hatten sich im Keller in Sicherheit gebracht.


Der Täter hält in einer Hand ein Handy in der anderen eine Waffe. Offensichtlich hat die taktische Verhandlungsgruppe Kontakt zu ihm. Nach einiger Zeit rennen SEK-Beamte auf den Unterstand zu, überwältigen den Täter, der wohl aufgegeben hatte. Ein gepanzerter MB-Geländewagen fährt vor den Holzunterstand. Der Täter wird verhaftet. Ein Aufatemen geht durch die Reihen. Spezialeinsatzkräfte rüsten sich ab, taktische Ausrüstung wird wieder verladen. Der jugendliche Täter wird vom Notarzt untersucht. Niemand verletzt. Er wird mit dem Rettungswagen abtransportiert, begleitet von drei SEK-Beamten und gefesselt.

Beamte der Spurensicherung nehmen sich den Tatort vor. Alles wird genau dokumentiert. Helfer des Technischen Hilfswerk Memmingen leuchten das Gebiet weiträumig aus.

[maxgallery name=“12-1102/gallerie2{/gallery}

Ein aufregender Tag für Kinder und Eltern, Anwohner und Angehörige ist glücklicherweise unblutig zu Ende gegangen. Die Polizei hat hier einen guten Job geleistet, ebenso die Kräfte von Rettungsdienst, den Betreuungseinheiten, Notärzten und alle anderen die beteiligt waren. Von hier aus ein herzliches Vergelts Gott – ich glaube das muss man nach einem solchen Tag sagen.


Anzeige