Memmingen – Bestelltes Tier wurde „natürlich“ nicht geliefert

31-01-2014_memmingen_bahnhof_bombeneinsatz_rucksack_polizei__poeppel_new-facts-eu20140131_0011Erneut hat eine Frau einen Hund im Internet bestellt. Trotz zweier Zahlung ins Ausland wurde dieser nicht geliefert.

Die Rentnerin kaufte über das Netz eine 12 Wochen alte französische Bulldogge, die angeblich in Schweden gezüchtet wurde. Das junge Tier sollte per Flugzeug am Allgäu Airport ankommen. Hierzu überwies die Frau am Dienstag, 20.05.2014, per Western Union knapp 200 Euro an eine Person in Kamerun.
Am Tag darauf erhielt sie eine Mailnachricht, dass der Hund derzeit am Flughafen Belfast sei und eine besondere Transportkiste benötige. Dazu überwies sie nochmals per Western Union knapp 400 Euro an den Mann aus Kamerun. Kurz darauf erhielt sie wieder eine Nachricht und sollte weitere 1.600 Euro für eine Versicherung bezahlen. Dies tat die Geschädigte aber nicht.
Der Hund kam bislang natürlich nicht an und das Geld ist auch weg. 

Anzeige