Memmingen – Beißender Brandrauch dringt aus Wohn- und Geschäftshaus – mehrere Verletzte

2018-01-28_Memmingen_Brand_Manghausplatz_Feuerwehr_Poeppel_0016

Foto: Pöppel

UPDATE, 28.01.2018

Alle 11 anwesenden Bewohner wurden durch die Feuerwehr aus dem Haus gebracht. Verschlossene Wohnungen wurden durch die Feuerwehr geöffnet und nach Personen abgesucht. Gegen 00.45 Uhr war der Brand gelöscht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden 6 Personen behandelt, lediglich einer wird derzeit noch in einem Krankenhaus überwacht. Schwerwiegende Verletzungen liegen nicht vor. Die Sachbearbeitung wurde vom Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Das Feuer war in einem Elektroraum im Kellergeschoss ausgebrochen. Aufgrund der Verrauchung war eine Spurensicherung noch nicht möglich, so dass noch keine konkreten Aussagen zur Ursache des Brandes getroffen werden können. Ebenso ist eine Angabe der Schadenshöhe noch ungenau, dürfte aber über 100.000 Euro liegen. Fakt ist, dass derzeit 6 der 11 Wohnungen aufgrund der Verrußung unbewohnbar sind.


 

In der Nacht von Samstag, 27.01.2018, auf Sonntag, 28.01.2018, gegen 00.15 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller eine starke Rauchentwicklung in einem Wohn- und Geschäftshaus am Manghausplatz in Memmingen gemeldet. Umgehend wurde die Feuerwehr Memmingen alarmiert, Notarzt und Rettungswagen. Beim Eintreffen mussten Personen mit Atemwegsreizungen vom Rettungsdienst behandelt werden. Es wurden weitere Notärzte und Rettungswagen nachalarmiert. Die Verletzten wurden in Klinken gebracht. Unter Atemschutz edrang die Feuerwehr ins Gebäude vor und musste weitere Personen retten. An der Einsatzstelle lag beißender Brandrauch in der Luft. Der Brandherd soll sich nach ersten Informationen im Keller befunden haben, dies wurde jedoch noch nicht bestätig. Die Polizei hat den Bereich um die Brandstelle weiträumig abgesperrt. Wir berichten nach.