Memmingen – Antrag zum Thema Wakeboard-Anlage landet im Stadtrat

16-09-2012 Memmingen lgs wakeboard new-facts-eu

Foto: Pöppel

 

Das Landesgartenschaugelände in Memmingen gilt als Naherholungsraum. Viele Familien nutzen die Anlage um Spazierengehen, zum Entenfüttern, Boarden oder ihre Kinder spielen zu lassen.

Eine Gruppe junger Menschenaus dem Raum Memmingen möchte nun das sportliche Angebot erweitern. Es soll eine Wakeboard-Anlage installiert werden und so das Gelände noch attraktiver zu machen. Mit einer innovativen Idee lassen sich Gäste und Bewohner anziehen.

Diese Idee haben wir hier auf www.new-facts.eu am 21.04.2014 veröffentlicht. Seit dem ist viel passiert. Zahlreiche Menschen haben die Online-Petition gezeichnet, ebenso wurden auch beim Memmingen blüht zahlreiche Gespräche mit Mitgliedern des Stadtparlaments geführt und weiter Unterschriften gesammelt.

Nun hat der Stadtrat und Jugendreferent, Matthias Ressler, im Namen der SPD, einen Antrag an Herrn Oberbürgermeister Dr. Holzinger gestellt. Er soll eine Wakeboard-Anlage im Landesgartenschau-Gelände genehmigen. Nun muss sich der Memminger Stadtrat mit dem Thema beschäftigen, wann das sein wird liegt in den Händen des Memminger Oberbürgermeisters.

Den Antrag und die entsprechenden Unterlagen zum Ort, Technik und Betrieb der Anlage haben wir für Sie als Link angehängt.

-> hier der Bericht zur Petition


 

… hier der Antrag der SPD-Franktion

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Holzinger,

im Namen der SPD-Stadtratsfraktion und als Jugendreferent des Stadtrates stelle ich folgenden Antrag und bitte diesen fristgerecht im entsprechenden Senat zu behandeln:

Die Stadt Memmingen genehmigt den Betrieb einer Wakeboardanlage auf dem Gelände

der ehemaligen Landesgartenschau in der Neuen Welt entsprechend des Konzeptes der Betreiber „Sons of Allgäu – Verein für Board- und Surfsport“ e.V. Die Installation der Anlage wird vom Verein finanziert.

 

Begründung:

Eine Gruppe junger Leute haben als „Sons of Allgäu – Verein für Board- und Surfsport“ e.V. ein Konzept für den Betrieb einer Wakeboardanlage in der Neuen Welt entwickelt. Diese Anlage soll zwischen März und Oktober von den Konzepterstellern selbst betrieben werden. Als Standort soll die Wasserfläche zwischen Gastronomie und Seebühne in der Neuen Welt genutzt werden. Im Betreiberkonzept wird schlüssig dargelegt, welche Effekte für die Belebung des ehemaligen Landesgartenschaugeländes erzielt werden können.

Auch wird überzeugend erläutert, dass keine negativen Folgen für Umwelt und Erholungscharakter des Stadtparks Neue Welt entstehen. Weder durch Lautstärke des Antriebsmotors noch durch Fahrgeräusche müssten sich Besucher oder Tierwelt gestört fühlen. Ökologisch ist das Betreiben der Anlage unbedenklich. Der elektrische Antrieb würde dafür sorgen, dass Wasser und Luft rein bleiben. Mehr noch: biologisch gefährdete Seen werden durch das ständige Umwälzen des Wassers mit Sauerstoff angereichert und können sich so wieder regenerieren.

Mit der Installation einer Wakeboardanlage würde die Attraktivität des Stadtparks Neue Welt gesteigert. Memmingen ist als sportaffine Region bekannt. Daher bietet die Anlage eine gute Sommeralternative zu Ski und Snowboard. Die Anlage könnte auch als Erweiterung des Schulsports dienen. Wakeboarding ist eine der am schnellsten wachsenden Sportarten der Region.

Die SPD-Stadtratsfraktion begrüßt bürgerliches Engagement zum Wohle der Stadt Memmingen und ihrer Bürgerinnen und Bürger und steht dem Vorhaben des „Sons of Allgäu – Verein für Board- und Surfsport“ e.V.

äußerst positiv gegenüber.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Matthias Ressler

Stadtrat und Jugendreferent

 

Anlage:

Konzeptpapier Wakeboard in der LGS – Konzept Wakeboardanlage „Sons of Allgäu“ e.V.

 

Verteiler:

Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger

Stefan Guttermann (CSU)

Dr. Hans-Martin Steiger (SPD/FPD)

Wolfgang Courage (CRB)

Helmut Börner (FW)

Prof. Dr. Dieter Buchberger (ÖDP)

Bernhard Thrul (Bündnis90/Die Grünen)

Memminger Medien

Anzeige