Memmingen – Angriff auf Rettungsdienstteam – Sanitäter verliert ein Stück Zahn

rettungswagen sonne

Foto: Symbolfoto

Am Freitag Nachmittag, 18.09.2015, gegen 17.15 Uhr wurde der Polizeiinspektion Memmingen von der Integrierten Leitstelle Donau-Iller ein Betriebsunfall auf einer Baustelle in Memmingen, Dr.-Lauter-Straße gemeldet.

Ein Arbeiter, so wurde mitgeteilt, sei gestürzt und habe sich am Ohr verletzt. Ein Rettungswagen sei bereits unterwegs. Kurz darauf wurde die Dienststelle über Funk von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Kempten angewiesen, Unterstützungskräfte zum Einsatzort zu beordern, da die Besatzung des Rettungswagen von einer Gruppe betrunkener Männer angegriffen werde. Es wurden drei Streifen entsandt. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass die Arbeiter der Baustelle ein feucht-fröhliches Richtfest feierten und der Verletzte sich vermutlich alkoholbedingt am Ohr verletzt hatte. Sein 32-jähriger Kollege, welcher den Rettungsdienst verständigt hatte, wollte dann aber verhindern, dass der Patient ins Klinikum mitgenommen wird und schlug auf einen der Rettungssanitäter ein. Anschließend leistete er auch den herbeigeeilten Polizeibeamten erheblichen Widerstand und musste von vier Beamten unter Kontrolle gebracht werden. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme beleidigte er die Einsatzkräfte noch.

Auf Seiten der Polizei wurde niemand verletzt. Dem angegriffenen Sanitäter wurde ein Stück Zahn ausgeschlagen. Bei der Anfahrt zum Einsatzort verunglückte zudem ein ziviles Einsatzfahrzeug der Polizeiinspektion Memmingen, wobei drei Personen verletzt wurden. Der Angreifer muss nun mit Anzeigen wegen Widerstands, Körperverletzung und Beleidigung zum Nachteil des Rettungsdienstes und der Polizei rechnen.